Fr. Feb 3rd, 2023

Washington: Die USA haben das Artenschutzabkommen der Weltnaturkonferenz als einen „Wendepunkt“ für die Biodiversität begrüßt.
Der Sprecher des Außenministeriums, Price, nannte die Vereinbarung ehrgeizig und lobte ausdrücklich die Rolle Chinas dabei, die den Vorsitz dieser Konferenz inne hatte. Price äußerte die Hoffnung, dass dies künftig zu einer engeren Zusammenarbeit mit China führen könne. Die Teilnehmerländer der Konferenz hatten sich darauf verständigt, 30 Prozent der Land- und Meeresfläche der Erde bis 2030 zu Schutzgebieten zu erklären. Zudem sollen Entwicklungsländern bis 2025 jährlich 20 Milliarden Dollar für Naturschutz zur Verfügung gestellt werden. UN-Generalsekretär Guterres bezeichnete das Abkommen als den Beginn eines „Friedenspaktes“ mit der Natur. – BR

Kommentar verfassen