Fr. Feb 3rd, 2023

Washington: Kurz vor dem Treffen der westlichen Ukraine-Unterstützer in Ramstein haben die USA ein weiteres milliardenschweres Hilfspaket geschnürt.
Das Verteidigungsministerium kündigte militärisches Gerät im Wert von umgerechnet 2,3 Milliarden Euro an, darunter Schützenpanzer vom Typ Bradley und Radpanzer vom Typ Stryker. Von Abrams Kampfpanzern ist nicht die Rede. Deren Lieferung sei derzeit nicht sinnvoll, erklärte eine Pentagon-Sprecherin. Denn sie benötigten anderen Treibstoff und seien schwere instand zuhalten als etwa der Leopard 2. Zuletzt war berichtet worden, dass Bundeskanzler Scholz die Lieferung von Abrams-Panzern durch die USA zur Bedingung für die Freigabe von Leopard Panzern gemacht habe. Der neue Bundesverteidigungsminister Pistorius kündigte unterdessen an, die Regierung werde bald darüber entscheiden, ob die Ukraine den Leopard2 bekommt. – BR

Kommentar verfassen