So. Jun 16th, 2024

Washington: Nach dem Abschuss eines mutmaßlichen chinesischen Spionageballons sammelt das US-Militär die Trümmerteile ein.
Nach Angaben des Verteidigungsministeriums liegen sie rund 11 Kilometer vor der Küste South Carolinas in relativ flachem Wasser. Die USA erhoffen sich von der Auswertung Aufschluss über die technischen Fähigkeiten des Ballons. Er war war mehrere Tage im US-amerikanischen Luftraum unterwegs, bevor er abgeschossen wurde. Peking nannte den Abschuss eine Überreaktion und bestellte aus Protest den Geschäftsträger der amerikanischen Botschaft in Peking ein. Die USA gehen von einer Spionageaktion aus. China dagegen sagt, der Ballon sei zu meteorologischen Zwecken im Einsatz gewesen und nur aus Versehen vom Kurs abkommen. – BR

Kommentar verfassen