Fr. Jul 1st, 2022

Berlin: Weltweit werden in diesem Jahr laut einer Prognose des Verbands der Automobilindustrie weniger Fahrzeuge verkauft werden als bisher angenommen.
VDA-Präsidentin Hildegard Müller sagte der „Welt am Sonntag“, in allen Regionen gehe es derzeit nach unten. Für den Weltmarkt sei man bisher von einem Wachstum von plus einem Prozent ausgegangen, das habe man nun auf Minus eins reduziert. In Europa geht man demnach nur noch von Neuzulassungen auf Vorjahresniveau aus. Der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine habe dazu geführt, dass Lieferketten und Logistik weiter unter Druck geraten seien, erklärte die VDA-Präsidentin. Gleichzeitig gebe es in China immer noch harte Corona-Lockdowns. Der Mangel an Halbleitern komme hinzu. Die Lage sei nach wie vor unsicher, so Müller. – BR

Kommentar verfassen