Sa. Jun 15th, 2024

Berlin: Die Organisation Foodwatch geht davon aus, dass männliche Küken seit dem Tötungs-Verbot massenhaft ins Ausland gebracht werden.
Der Geschäftsführer von Foodwatch, Methmann, sagte der Funke Mediengruppe, seit Jahresbeginn seien fast neun Millionen männliche Küken in Deutschland geschlüpft. Niemand wisse aber, was mit den Tieren passiere. Selbst der Zentralverband der Geflügelindustrie könne darüber nur spekulieren, so Methmann. Seit Januar dürfen männliche Küken hierzulande nicht mehr geschreddert oder vergast werden. Stattdessen sollen sie als sogenannte „Bruderhähne“ aufgezogen werden, oder sie werden noch vor dem Schlüpfen nach Geschlechtsbestimmung aussortiert. Der Foodwatch-Chef kritisierte das Kükentötungs verbot aber auch grundsätzlich, denn es ändere nichts an den – so wörtlich – „unerträglichen Zuständen in deutschen Hühnerställen“. – BR

Kommentar verfassen