Mo. Dez 5th, 2022

Berlin: Deutschlands Verbraucherschützer fordern ein generelles Verbot von Werbung mit Klimaneutralität.
Nach Worten der Chefin des Verbraucherzentrale Bundesverbandes, Pop, handelt es sich dabei um Greenwashings. In der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ kritisierte sie, dass die beworbene Klimaneutralität meist mithilfe von CO2-Kompensation erreicht werden soll. Doch für die Verbraucher sei völlig unklar, wie verlässlich Emissionen kompensiert werden. Laut Pop ist eine emissionsfreie Produktion derzeit schlicht nicht möglich. Sie befürchtet, dass der Konsum klimaschädlicher Produkte steigt, wenn sie als klimaneutral beworben werden. – Unter anderem haben die Verbraucherschützer den Weltfußballverband FIFA wegen Greenwashing abgemahnt und ihn aufgefordert, mehrere Werbeaussagen zur angeblich klimaneutralen WM in Katar von seiner Webseite zu löschen. – BR

Kommentar verfassen