Fr. Mai 24th, 2024

1. Unfallentwicklung
Im Jahr 2023 ereigneten sich im Bereich der Polizei inspektion Neuburg insgesamt 1809 (1694) Verkehrsunfälle. Somit erhöhte sich die Anzahl der Verkehrsunfälle im Vergleich zum Vorjahr um 6,8 Prozent. Die Zahlen in () beziehen sich auf das Vorjahr

Von den bei der PI Neuburg aufgenommenen 1809 (1694) Verkehrsunfällen im Jahr 2023 waren insgesamt 1118 (1028) sogenannte Kleinunfälle/Wildunfälle. Bei den insgesamt 621 Wildunfällen (545) wurden drei Personen leicht und zwei Person schwer verletzt.

2. Verkehrsunfälle mit tödlichem Ausgang
Im Dienstbereich der PI Neuburg ereignete sich im Jahr 2023 kein einziger Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang.

3. Unfälle unter dem Einfluss von Alkohol/Drogen/Medikamenten
Wie im Vorjahr ereigneten sich 2023 insgesamt 32 Verkehrsunfälle unter dem Einfluss von Alkohol. Unter dem Einfluss von berauschenden Mittel (Drogen, Medikamente) wurden 2023 zwei Verkehrsunfälle verursacht. Im Jahr 2022 waren es noch vier Unfälle

4. Verkehrsunfallfluchten
Im Jahr 2023 musste die Polizei Neuburg 331 (301) Unfallfluchten aufnehmen. In knapp 40 Prozent der Fälle konnte ein Täter ermittelt werden.

5. Schulwegunfälle
Die Zahl der Schulwegunfälle ging im Jahr 2023 von acht auf fünf zurück. Sieben Schüler wurden bei Schulwegunfällen leicht verletzt Bei vier von fünf Schulwegunfällen waren Schüler als Radfahrende unterwegs.
Def. Schulwegunfall : Ein Schulwegunfall ist ein Verkehrsunfall, bei dem ein Schüler bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres auf dem Weg von und zu einer schulischen Veranstaltung, einer Betreuungseinrichtung oder einem Hort verletzt od er getötet wurde.“

6. Fahrrad-/Pedelec25
Im Bereich der Polizeiinspektion Neuburg ereigneten sich 117 (119) Unfälle, an denen
Radfahrende (Fahrrad + Pedelec 25) beteiligt waren. Bei 35 Unfällen waren Pedelec 25 beteiligt. Radfahrende waren bei 74 Unfällen die Hauptverursacher. Ohne Fremdeinwirkung zu Sturz kamen 45 Radfahrende.

Bei 108 (108) Unfällen wurden Personen verletzt, da von 25 (27) schwer und 83 (81) leicht. Von den 25 schwer verletzten Radfahrenden hatten 16 keinen Helm getragen.

Nach Altersgruppen aufgeteilt, waren bei 24 Radunfällen die Beteiligten Radfahrenden
im Alter von 51 – 64 Jahren und bei 19 Unfällen im Alter von 65 -74 Jahren. Gefolgt
von der Altersgruppe der 10 – 13jährigen mit 16 Unfällen und den 14 – 17jährigen mit
14 Unfällen. Kinder warnen an 19 Fahrradunfällen beteiligt.

Elektrokleinstfahrzeuge:
Nutzer von Elektrokleinstfahrzeugen waren im Jahr 2023 an (6) Unfällen beteiligt. Hierbei wurde eine Person schwer und zwei Personen leicht verletzt.

7. Hauptunfallursachen allgemein:
1. Abstand
2. Fehler beim Abbiegen, Wenden, Rückwärtsfahren, E in- und Anfahren
3. Vorfahrt
4. Falsche Straßenbenutzung
5. Geschwindigkeitsunfälle
6. Alkohol
7. Überholen

8. Unfällen mit schwer verletzten:
1. Falsche Straßenbenutzung – Rechtsfahrgebot
2. Vorfahrt
3. Abbiegen
4. Geschwindigkeit
5. Alkohol

9. Geschwindigkeitsüberwachung:
Im Dienstbereich der PI Neuburg wurden durch die Polizei 2023 insgesamt 207 Geschwindigkeitsmessungen mit mobilen Messgeräten durchgeführt. Hierbei wurden
1580 Verstöße geahndet. In 16 Fällen wurde ein Fahrverbot ausgesprochen.
Negativrekordhalter war ein Autofahrer, der auf der B 16 bei Maxweiler bei erlaubten 100 km/h mit 181 km/h gemessen wurde.

Kommentar verfassen