Do. Mai 26th, 2022

Mehrere Fahrzeugführer auf der A9 unter Drogeneinfluss

Stammham – Am Mittwochvormittag wurde, um 09.00 Uhr, ein Sprinterfahrer unter Einfluss von Betäubungsmitteln an der Rastanlage Köschinger Fort West aus dem Verkehr gezogen.
Der 26jährige polnische Lieferwagenfahrer hatte sich durch die Einnahme von Amphetamin für die Fahrt wach gehalten. Den kontrollierenden Beamten waren jedoch die körperlichen Anzeichen des Konsums nicht entgangen. Ein freiwillig durchgeführter Urintest verlief positiv in Bezug auf das Aufputschmittel. Der Fahrer musste deshalb seinen Transporter stehen lassen und sich einer Blutentnahme unterziehen. Da er im Inland keinen Wohnsitz hatte musste er die zu erwartende Geldbuße sofort begleichen. Seine Fahrzeugschlüssel kann der Berufskraftfahrer bei der Verkehrspolizei wieder abholen, sobald er wieder clean ist.

Ingolstadt – Am frühen Mittwochnachmittag wurde erneut ein Drogenkonsument auf der A9 gestoppt.
Der 26jährige Autofahrer war, gegen 13.15 Uhr, auf der A9 in Richtung München unterwegs. An der Anschlussstelle Ingolstadt Nord wurde er einer verdachtsunabhängigen Kontrolle unterzogen. Der junge Mann schien augenscheinlich ebenfalls unter Betäubungsmitteln zu stehen. Der Anfangsverdacht bestätigte sich in einem anschließenden Drogentest, der positiv auf THC anschlug. Nach Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel musste der Konsument den Beamten auf die Dienststelle zur Blutentnahme folgen. Ihn erwarten mindestens 500 Euro Geldbuße und ein Monat Fahrverbot.

Hepberg – Eine weitere Drogenfahrt auf der A9 in Fahrtrichtung München stellte am Mittwoch, kurz vor Mitternacht, eine Streife der Verkehrspolizei Ingolstadt fest.
Ein 31jähriger Autofahrer wurde an der Rastanlage Köschinger Forst West einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Der aus Lettland stammende Fahrzeugführer konnte hierbei nur einen nationalen „Lernführerschein“ vorweisen. Dieser hat in der Bundesrepublik jedoch keine Gültigkeit, womit ein Fahren ohne Fahrerlaubnis vorlag. Bei der Kontrolle wurden weiterhin sehr deutliche körperliche Anzeichen eines Drogenkonsums festgestellt. Ein anschließender Test reagierte positiv auf Amphetamin. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs wurden zusätzlich noch geringe Mengen an Betäubungsmitteln sichergestellt. Zum Nachweis der Drogenfahrt wurde dem Fahrer einen Blutprobe entnommen. Nach Entrichtung der durch die Staatsanwaltschaft angeordneten Geldstrafe konnte er aus dem Polizeigewahrsam entlassen werden.

Kommentar verfassen