Mo. Mai 16th, 2022

Radfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt
Ingolstadt – Leichte Verletzungen zog sich ein Radfahrer am Dienstagabend, kurz vor 20 Uhr, bei einem Verkehrsunfall im Stadtgebiet zu.
Der 55jährige Ingolstädter war ordnungsgemäß auf dem rechten Radweg der Gerolfinger Straße stadtauswärts unterwegs. Auf Höhe der Zufahrt zum Edeka Supermarkt bog ein in gleicher Richtung fahrender Pkw nach rechts in den Parkplatz ab. Die 57jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Roth hatte den bevorrechtigten Radler nicht bemerkt. Dieser kollidierte mit der Beifahrerseite des abbiegenden Pkw und stürzte. Hierbei zog er sich mehrere leichte Verletzungen zu. Auf eigenen Wunsch begab er sich nach der Unfallaufnahme selbständig in ärztliche Behandlung. Der Sachschaden wurde auf rund 750 Euro geschätzt.

Raser verliert Kontrolle über sein Fahrzeug
Stammham – Zeugen eines Verkehrsunfalls wurde am Dienstag eine Zivilstreife der Verkehrspolizei Ingolstadt.
Ein 37jähriger Autofahrer war, kurz vor 13.00 Uhr, auf der A9 in Richtung München unterwegs. Bereits in dem auf 130 km/h beschränkten Bereich zwischen den Ausfahrten Denkendorf und Lenting fiel das Fahrzeug einer Zivilstreife der Verkehrspolizei Ingolstadt auf, das zur Geschwindigkeitsüberwachung unterwegs war. Der betreffende BMW war mit rechtskräftig gemessenen mit 181 km/h unterwegs. Bevor eine Anhaltung erfolgen konnte, erreichte das Fahrzeug den unbeschränkten Bereich nach Stammham. Dort war die Fahrbahn aufgrund eines Regenschauers erheblich nass. Trotz Reduzierung der Geschwindigkeit verlor der Fahrer des BMW wegen Aquaplaning die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte in die Mittelleitplanke. Glücklicherweise blieb der aus Hessen stammende Fahrer hierbei unverletzt und andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht gefährdet. Sowohl der Geschwindigkeitsverstoß, als auch der Verkehrsunfall wurden auf Video dokumentiert. Den Verkehrssünder erwarten wegen vorsätzlicher Begehung ein Monat Fahrverbot, 2 Punkte in Flensburg und ein Bußgeld von über 1000 Euro.

Rotlichtmissachtung führte zu Verkehrsunfall
Ingolstadt – Eine leicht verletzte Person und 17.000 Euro Sachschaden waren die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montagmittag, gegen 12.20 Uhr, im Stadtgebiet.
Unfallursächlich war die Missachtung einer roten Ampel. Die 34jährige Verursacherin befuhr mit ihrem Pkw die Manchinger Straße stadtauswärts. Auf Höhe der Kreuzung mit der Pettenkoferstraße war sie durch ihre 5jährige Tochter abgelenkt, die sich auf der Rücksitzbank befand. Hierdurch übersah sie das Haltesignal der Lichtzeichenanlage und fuhr ungebremst über die Kreuzung. Ein von der Marlene-Dietrich-Straße in Richtung Pettenkoferstraße querender Pkw wurde auf der rechten Seite frontal erfasst. Seine 66jährige Beifahrerin zog sich hierbei ein Schleudertrauma und Prellungen zu. Die weiteren Insassen der beteiligten Fahrzeuge blieben unverletzt. Die Berufsfeuerwehr Ingolstadt war vor Ort eingesetzt. Die Unfallfahrzeuge mussten durch Abschleppdienste geborgen werden.

Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt
Ingolstadt – Die verbotswidrige Nutzung des Radwegs in falscher Richtung wurde einem Radfahrer bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen, um 07.30 Uhr, zum Verhängnis.
Der 55jährige Ingolstädter befuhr den Radweg auf der linken Seite der Hagauer Straße stadteinwärts. An der Kreuzung mit der Schrobenhausener Straße, bog vom Baggerweg ein Pkw nach rechts in die Hagauer Straße ab. Der 39jährige Ingolstädter übersah hierbei den von rechts kommenden, auf der falschen Straßenseite fahrenden Radfahrer. Der Autofahrer hätte jedoch gemäß Verkehrszeichenregelung Vorfahrt gewähren müssen. Der Pkw erfasste den Radler frontal, wodurch dieser auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Mit einer Kopfplatzwunde musste er durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wurde mit knapp 1000 Euro beziffert.

Kommentar verfassen