Mo. Okt 3rd, 2022

Handyverstoß deckt Drogenfahrt auf
Kinding – Einen Autofahrer, der Betäubungsmittel konsumiert hatte, stoppte eine Streife der Verkehrspolizei Ingolstadt am Mittwochvormittag, gegen 09.30 Uhr, auf der A9.
Der 31jährige Ingolstädter war in Richtung Nürnberg unterwegs. An der Anschlussstelle Altmühltal wurde er einer Kontrolle unterzogen, da er während der Fahrt sein Handy benutzte. Der Fahrer zeigte hierbei deutliche körperliche Anzeichen auf einen vorangegangenen Drogenkonsum. Ein anschließender Urintest bestätigte den Anfangsverdacht. Dieser reagierte positiv auf Amphetamin und THC. Der Konsument musste sein Fahrzeug stehen lassen und den Beamten auf die Dienststelle zur Entnahme einer Blutprobe folgen. Ihn erwartet eine Geldbuße von mindestens 500 Euro und ein Monat Fahrverbot. Weiterhin wird die Führerscheinstelle über den Verstoß informiert.

Alleinbeteiligt gegen Baum. Fahrer schwer verletzt
Manching – Schwer verletzt wurde ein 21jähiger Autofahrer aus dem Landkreis Pfaffenhofen, der am Mittwoch gegen Mittag auf der Ortverbindungsstraße zwischen Pichl und Baar-Ebenhausen verunglückte.
Der junge Mann war mit seinem Pkw, gegen 12.35 Uhr, in Fahrtrichtung Pichl unterwegs. Auf gerader Strecke kam er aus bisher ungeklärter Ursache und ohne Fremdeinwirkung nach links von der Fahrbahn ab. Hierdurch kollidierte er frontal mit einem am Wegrand stehenden Baum. Durch den heftigen Aufprall wurde dieser sogar entwurzelt. Der Fahrzeugführer war in dem völlig deformierten Pkw eingeklemmt. Er wurde durch die eingesetzten Feuerwehren aus dem Fahrzeug geschnitten und im Anschluss wegen eines schweren Polytraumas in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nicht. Das totalbeschädigte Fahrzeug wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Wegen ausgelaufener und ins Erdreich gelangter Betriebsstoffe wurde das Wasserwirtschaftsamt verständigt. Die Ortsverbindungsstraße musste zweitweise komplett gesperrt werden. Die umliegenden Feuerwehren aus Manching, Pichl und Oberstimm waren vor Ort im Einsatz. Der Sachschaden wurde auf rund 5.000 Euro beziffert.

Drogenkonsument verursacht Verkehrsunfall
Ingolstadt – 50.000 Euro Sachschaden und ein beschlagnahmter Führerschein waren die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwochabend, der von einem unter Betäubungsmitteleinfluss stehenden Autofahrer verursacht wurde.
Der 20jähriger Schweizer hatte sich zur Erprobungsfahrt einen neuwertigen BMW ausgeliehen. An der Anschlussstelle Ingolstadt Süd wollte er damit in Richtung München auf die A9 auffahren. Im Übergang der Rechtskurve zum Beschleunigungsstreifen brach bei nasser Fahrbahn das Heck wegen nicht angepasster Geschwindigkeit aus. Hierdurch schleuderte das Fahrzeug nach rechts in den Graben. Während der Unfallaufnahme entdeckten die Beamten verschiedene Drogenutensilien im Fahrzeug. Ein daraufhin beim Fahrer durchgeführter Test reagierte positiv auf THC. Er musste eine Blutprobe abgeben und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Den Unfallverursacher erwartet eine hohe Geldstrafe und ein Fahrerlaubnisentzug in Deutschland. Der Gesamtschaden wurde auf rund 50.000 Euro geschätzt.

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall mit Rettungsdienstfahrzeug
Ingolstadt – Nach einem leichten Verkehrsunfall auf der Fontanestraße, bei dem auch ein Sanitäter gefährdet wurde, sucht die Verkehrspolizei Ingolstadt nach Zeugen zur Festlegung des genauen Sachverhalts.
Das Fahrzeug des Rettungsdienstes war, gegen 11.10 Uhr, wegen eines Notfalls mit aktivem Blaulicht und Warnblinkanlage am Fahrbahnrand abstellt. Obwohl der hierdurch für jedermann erkennbaren Einsatzlage, konnte ein 72jähriger Ingolstädter nicht abwarten und zwängte sich mit seinem Pkw an dem BRK-Fahrzeug vorbei. Obwohl er hierzu auch den Gehweg nutzte, streifte er mit dem rechten Außenspiegel den Rettungswagen. Ein zeitgleich zum eigenen Fahrzeug zurückeilender Sanitäter konnte sich vor dem vorbeifahrenden Pkw gerade noch in Sicherheit bringen, indem er reaktionsschnell in den Einsatzwagen sprang. Der entstandene Sachschaden wurde auf 3.000 Euro festgelegt. Die Verkehrspolizei Ingolstadt bittet Unfallzeugen sich unter Tel. 0841-9343-4410 zu melden.

Kommentar verfassen