Mo. Nov 29th, 2021

Zeugenaufruf: Zu 2 der hier am Freitag angezeigten Unfallfluchten

1. – Ingolstadt/Haunwöhr, Reuchlinstraße, (MI) 14.07.2021, 18:15 Uhr bis 18:30 Uhr
Wie erst jetzt gemeldet, wurde zu o.g. Zeit ein in Ingolstadt, in der Reuchlinstraße Höhe der Hausnummer 6 vor den Garagen abgestellter brauner VW Passat mit Göttinger (GÖ)-Kennzeichen im Frontbereich angefahren und dabei beschädigt.
Der Verursacher, eventuell ein schwarzer Audi A6 Avant mit Ingolstädter Kennzeichen, flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden von gut 1.500,– € gekümmert zu haben, weshalb die Verkehrspolizei nun weitere Zeugen des Vorfalles sucht.

2. – Unfallort: Ingolstadt, Münchener Straße, (FR) 16.07.2021, 15:00 Uhr
In Ingolstadt, in der Münchener Straße 63 wurde am Freitagnachmittag um 15 Uhr das Vordach des dortigen Mehrfamilienhauses angefahren.
Durch einen Zeugen konnte zumindest beobachtet werden, wie ein weißer Sprinter mit Regensburger (R) Kennzeichen gegen das Glasvordach gefahren war. Anschließend fuhr der Sprinter weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden gekümmert zu haben, weshalb die Verkehrspolizei nun weitere Zeugen des Vorfalles sucht. Da zudem die konkrete Gefahr bestand, dass das komplett zerstörte Vordach herunter fällt, musste es vom Hausmeister in Zusammenarbeit mit der Ingolstädter Feuerwehr demontiert werden. Der am Vordach entstandene Schaden dürfte sich auf über 10.000,– € belaufen. Hinweise auf den jeweiligen Verursacher nimmt die Verkehrspolizei Ingolstadt unter der Tel.: (0841) 9343-4410 entgegen.

2 Personen bei Auffahrunfall auf der B16 leicht verletzt
B16 Höhe Manching, Fahrtrichtung Regensburg, (FR) 16.07.2021, 05:35 Uhr
Beim Abbremsen im stockenden Verkehr kam es am frühen Freitagmorgen zu einem Auffahrunfall mit 3 beteiligten Fahrzeugen, in denen insgesamt 2 Personen zum Glück nur leicht verletzt worden sind.
Am Freitagmorgen, gegen 05:35 Uhr, befuhr ein 19-jähriger Mechatroniker aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen mit seinem VW Golf die B 16 in Fahrtrichtung Regensburg. In etwa auf der Autobahnbrücke musste er dann im Rückstau bis zum Stillstand abbremsen. Ein 41-jähriger Feinblechner aus dem Landkreis Pfaffenhofen blieb mit seinen VW Touran dann hinter dem VW Golf stehen. Der ihnen nachfolgende 21-jährige Schüler aus dem Landkreis Pfaffenhofen erkannte die Situation zu spät und schaffte es trotz Vollbremsung nicht mehr, seinen Fiat Punto zum Stehen zu bringen. Er stieß mit seinem Fahrzeug hinten in den stehenden VW Touran, der durch die Wucht des Aufpralles gegen den vor ihm stehenden VW Golf geschoben wurde. Sowohl der Fahrer des Tourans, als auch der Fahrer des VW Golfs wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Beide wurden vor Ort im hinzugerufenen Rettungswagen ambulant behandelt und konnten anschließend ihre Fahrt fortsetzen. Der Verursacher blieb bei dem Unfall unverletzt. Sein Fahrzeug war jedoch nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf knapp 20.000,– €. Vor Ort unterstützte die FFW Manching mit 2 Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften bei der Absicherung und Reinigung der Unfallstelle.

Betrunkener Fahrradfahrer verletzt sich beim Sturz schwer
Ingolstadt, Hindenburgstraße, (SA) 17.07.2021, 00:45 Uhr
Ein total betrunkener Radfahrer stürzte mit seinem Fahrrad ohne ersichtlichen Grund und verletzte sich hierbei schwer.
In der Nacht von Freitag auf Samstag befuhr ein 29-jähriger Ingolstädter mit seinem Fahrrad in Ingolstadt den Radweg der Hindenburgstraße aus Richtung Westpark kommend in Richtung Theodor-Heuss-Brücke.
Gegen 00.35 Uhr stürzte er dann auf Höhe der Hausnummer 83 ohne erkennbaren Grund alleinbeteiligt zu Boden, wo er mit dem Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma liegen blieb. Zudem erlitt er mehrere Platz- und Schürfwunden und wurde vom anwesenden BRK in ein Krankenhaus verbracht. Aufgrund der mehr als deutlichen Ausfallerscheinungen vor Ort wurde ein Alkotest durchgeführt, der auch prompt einen Wert von ca. 1,6 Promille ergab. Nun wurde eine Blutentnahme angeordnet, die ebenfalls im Krankenhaus durchgeführt wurde. Am Fahrrad entstand beim Sturz ein Sachschaden von gut 150,– €.

Unzulässigen Elektroroller benutzt mit weitreichenden Folgen
Ingolstadt, Paradeplatz, (SA) 17.07.2021, 00:30 Uhr
Da er durch sein längst abgelaufenes und damit ungültigem Versicherungskennzeichen aufgefallen war, wurde der Fahrer eines Elektrokleinstfahrzeuges einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen, bei der dann weitere Delikte ans Tageslicht kamen.
Am frühen Samstagmorgen, gegen 00:30 Uhr, befuhr ein 21-jähriger Kfz-Mechaniker aus Ingolstadt mit seinem Elektroroller den Paradeplatz in Ingolstadt stadtauswärts. Da an seinem Fahrzeug ein abgelaufenes und somit schon monatelang nicht mehr gültiges Versicherungskennzeichen angebracht war, wurde er einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich dann zudem heraus, dass es sich bei dem Roller um ein nicht zulassungsfähiges Modell mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Km/h handelte. Das wiederum hat zur Folge, dass der Fahrer des Rollers eine Fahrerlaubnis der Klasse 1 für sein Kraftfahrzeug benötigt hätte, die er aber nicht besitzt. Zudem fiel der Rollerfahrer durch drogentypische Ausfallerscheinungen auf. Tatsächlich bestätigte ein Drogenschnelltest dann auch den Verdacht und reagierte positiv auf Amphetamine und THC, weshalb ein Arzt verständigt wurde, der auf der Dienststelle dann die angeordnete Blutentnahme durchführen musste. Der Roller, mit dem im öffentlichen Straßenverkehr in keinem Fall teilgenommen werden darf, wurde erstmal sichergestellt. Bezüglich seiner begangenen Straftaten erwartet den Rollerfahrer nun ein saftiges Strafverfahren. Außerdem bekommt auch die Führerscheinstelle einen Abdruck des Vorganges übersandt, da der Fahrer unter Drogeneinfluss mit einem Kraftfahrzeug am Straßenverkehr teilgenommen hat.

Kommentar verfassen