Do. Aug 18th, 2022

Alkoholisierter Autofahrer auf der A9
Ingolstadt – Auffällige Fahrweise führte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zum Aufgriff eines betrunkenen Autofahrers auf der A9.
Der 26jährige Ingolstädter war, gegen 00.17 Uhr, in Richtung Nürnberg unterwegs. Der betreffende Pkw fiel einer Streife der Verkehrspolizei Ingolstadt auf, da dieser mit rund 60 km/h auf dem rechten Fahrstreifen fuhr. An der Anschlussstelle Ingolstadt Nord wurde er deshalb einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass der Fahrer erheblich Alkohol konsumiert hatte. Ein Test ergab einen Wert von über 1,2 Promille. Die Polizisten stellten die Fahrzeugschlüssel sicher und veranlassten bei dem Betrunkenen eine Blutentnahme auf der Dienststelle. Sollte das Untersuchungsergebnis über 1,1 Promille bleiben, wird er für mehrere Monate seinen Führerschein verlieren und eine ordentliche Geldstrafe erhalten.

Pkw überschlägt sich in der Autobahnböschung
Denkendorf – Schwer verletzt wurde am Donnerstagmorgen, gegen 06.15 Uhr, ein 60jähriger Mann aus dem Landkreis Roth bei einem Verkehrsunfall auf der A9 Höhe Denkendorf.
Ein 20jähriger Autofahrer aus Nordrhein-Westfalen befuhr den linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung München. Kurz nach der Ausfahrt Denkendorf wechselte er auf den mittleren Fahrstreifen. Hierbei kam es zur Kollision mit einem dort auf gleicher Höhe fahrenden Pkw. Durch den Anstoß verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. In der seitlichen Böschung überschlug er sich mehrfach und kam letztendlich wieder auf den Rädern zum Stehen. Der Fahrer erlitt bei dem Überschlag schwere Verletzungen. Er wurde durch Ersthelfer aus dem Fahrzeugwrack befreit und anschließend notärztlich versorgt. Der Unfallverursacher kam mit leichteren Blessuren davon. Beide Verletzte wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war der rechte Fahrstreifen für rund drei Stunden gesperrt. Die Feuerwehr Kipfenberg war zur Verkehrssicherung vor Ort. Der Gesamtsachschaden wurde auf 25.000 Euro beziffert.

Kommentar verfassen