Do. Sep 29th, 2022

Betrunken im Stadtgebiet unterwegs
Ingolstadt – Ein 23-jähriger Ingolstädter war mit seinem PKW in der Nacht auf Sonntag auf der Manchinger Straße unterwegs.
Hierbei wurde er durch eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Den Beamten fiel Alkoholgeruch beim Fahrer auf, weshalb ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Dieser ergab beim jungen Fahrer einen Wert von 1,2 Promille. Die Fahrt war damit für den 23-jährigen beendet, er musste sich im weiteren Verlauf einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde noch vor Ort beschlagnahmt. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Erneut viele Nässeunfälle
Autobahnen A9 und A93 – Der anhaltende Regen hat auch am zweiten Tag der Verkehrspolizei aus Ingolstadt viel Arbeit beschert. Es kam zu mehreren Unfällen auf den Autobahnen, weil Fahrzeugführer ihre Geschwindigkeit nicht an die Witterungsbedingungen anpassten. Hierbei entstand ein geschätzter Sachschaden von 160.000 Euro.

Am gestrigen Vormittag 20.08.22 krachte zunächst ein 56-jähriger aus den Niederlanden mit seinem PKW in die Mittelleitplanke der A9 in Richtung Nürnberg auf Höhe der Rastanlage „Köschinger Forst“. Er und seine Beifahrerin blieben glücklicherweise unverletzt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Am frühen Nachmittag dann schleuderte ein 31-jähriger Ingolstädter kurz nach der Anschlussstelle Denkendorf in Fahrtrichtung Nürnberg auf der A9 mit seinem PKW nach rechts in die Leitplanke. Es gab ebenfalls zum Glück keine Verletzten zu beklagen. Der Fahrer konnte auf dem Standstreifen anhalten, auch hier musste ein Abschleppdienst das beschädigte Auto bergen.

Kurz vor Mitternacht krachte es dann am Autobahndreieck Holledau in Fahrtrichtung München. Ein 46-jähriger aus dem Großraum München befuhr die A93 und wechselte am Dreieck auf die A9. Hierbei kam auch er aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab und touchierte die Leitplanke. Der PKW war weiterhin fahrbereit.

Der größte Sachschaden entstand dann in der Nacht auf Sonntag, als ein 43-jähriger aus Neumarkt i.d.Opf. auf der A9 in Richtung München die Kontrolle über seinen Neuwagen verlor und kurz nach der Rastanlage „Köschinger Forst“ in die Mittelleitplanke geriet. Es wurde niemand verletzt, am PKW entstand Totalschaden, welcher allein bei diesem Verkehrsunfall auf 130.000 Euro geschätzt wird.

Kommentar verfassen