Fr. Okt 7th, 2022

7-Jähriger wird bei Verkehrsunfall verletzt
Ingolstadt – Am Sonntagabend gegen 19:20 Uhr kam es in Gerolfing zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 7-jähriges Kind schwerverletzt wurde.
Eine 81-jährige Ingolstädterin befuhr mit ihrem Pkw die Wilhelm-Busch-Straße in Fahrtrichtung Ingolstadt. Beim Linksabbiegen in die Schwanenstraße übersah sie einen 38-jährigen Ingolstädter, welcher mit seinem Kleinkraftrad die Wilhelm-Busch-Straße in die ihr entgegengesetzte Richtung befuhr. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Mit auf dem Kleinkraftrad des 38-jährigen befand sich als Sozius sein 7-Jähriger Sohn. Nach dem Zusammenstoß stürzte das Kind auf die Windschutzscheibe des Pkw eines 29-jährigen Ingolstädters, welcher zum Unfallzeitpunkt die Schwanenstraße befuhr. Der 7-Jährige wurde schwerverletzt, der 38-jährige Kleinkraftradfahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Beide wurden mit dem Rettungsdienst in ein anliegendes Krankenhaus gebracht. Die 81-jährige Pkw-Fahrerin blieb unverletzt. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6500€. Der Pkw der 81-jährigen war nicht mehr fahrbereit und wurde mittels Abschleppdienst geborgen. Zur Absicherung der Unfallstelle waren die Berufsfeuerwehr Ingolstadt mit einem Fahrzeug und sechs Mann, sowie die Freiwillige Feuerwehr Gerolfing mit zwei Fahrzeugen und zwölf Mann vor Ort.

Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluss
Ingolstadt – Ein 40-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Eichstätt wurde in der Nacht auf Montag, gegen 2 Uhr, in der Manchinger Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnten durch die kontrollierenden Beamten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden.
Ein daraufhin durchgeführter Drogentest verlief positiv auf Kokain. Dem 40-jährigen wurde die Weiterfahrt mit dem Pkw untersagt und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Weiterhin musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwartet nun ein Bußgeldverfahren mit einem Monat Fahrverbot.

Pkw trotz Fahrverbot geführt
Baar-Ebenhausen – Gleich mehrere Verstöße stellte eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion am Sonntagnachmittag bei einem Pkw-Fahrer auf der A9 fest.
Der 39-jährige Berliner wurde gegen 16 Uhr am Parkplatz Baarer-Weiher einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Mann verbüßt momentan ein Fahrverbot und darf deshalb keine Kraftfahrzeuge führen. Dies war ihm auch bekannt, weshalb er noch vor der Kontrolle den Platz mit seiner Beifahrerin tauschte. Von den Beamten war er jedoch bereits vorher als Fahrer gesehen worden, weshalb er sich nun im Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, sowie seine Beifahrerin wegen Strafvereitelung verantworten muss. Zusätzlich konnten im Fahrzeug noch zwei Einhandmesser festgestellt werden, welche der Mann mit sich führte. Ihn erwartet deshalb zudem ein Bußgeldverfahren nach dem Waffengesetz.

Kommentar verfassen