Di. Dez 6th, 2022

Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall auf der A9
Kipfenberg, Lkr. Eichstätt – Am Dienstagmorgen gegen 09:00 Uhr verursachte ein 87-jähriger Pkw-Fahrer bei einem Verkehrsunfall auf der A9 hohen Sachschaden.
Der Mann aus München befuhr mit seinem BMW die A9 in Fahrtrichtung Nürnberg und fiel hierbei bereits anderen Verkehrsteilnehmern aufgrund seiner unsicheren Fahrweise auf. Bei der Verkehrspolizei Ingolstadt gingen diesbezüglich mehrere Mitteilungen ein, da der Mann offensichtlich die Spur nicht halten konnte und es kurz darauf auch zum Unfall kam: Der 87-jährige scherte nach einem Überholmanöver vor dem Pkw eines 34-jährigen aus dem Landkreis Eichstätt zu knapp ein, sodass dieser einen Zusammenstoß nur durch Ausweichen und eine Vollbremsung verhindern konnte. Anschließend geriet der Unfallverursacher mit seinem Pkw zu weit nach rechts, kam von der Fahrbahn ab und schrammte infolge dessen über mehrere Meter an der Leitplanke entlang. Sein Fahrzeug kam letztendlich auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Bei dem Verkehrsunfall wurde glücklicherweise niemand verletzt, jedoch wurden durch die Kollision mit dem Pkw insgesamt 20 Leitplankenteile beschädigt. Der Pkw des Unfallverursachers war rundum beschädigt und wurde mittels Abschleppdienst von der Unfallörtlichkeit geborgen. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von rund 28.000€. Während der Unfallaufnahme blieb der linke Fahrstreifen gesperrt. Die freiwillige Feuerwehr Kipfenberg war mit starken Kräften zur Absicherung der Unfallstelle vor Ort, zudem wurde zur medizinischen Begutachtung des Unfallverursachers vorsorglich der Rettungsdienst hinzugezogen. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 87-jährige starke geistige und körperliche Auffälligkeiten zeigte und somit nicht mehr in der Lage war, ein Fahrzeug sicher zu führen. Dies stellt eine Gefährdung des Straßenverkehrs dar, und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde aufgrund dessen der Führerschein des Mannes beschlagnahmt. Er selbst wurde zur weiteren Betreuung an einen Bekannten übergeben.

Pkw-Fahrer flüchtet nach Verkehrsunfall – Zeugen gesucht
Manching – Am Montagabend gegen 22:30 Uhr kam es auf der Martinstraße in Manching zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw.
Ein 36-jähriger Manchinger war mit seinem Pkw Audi auf der Ortsverbindungsstraße von Ebenhausen-Werk nach Pichl unterwegs, als ihm ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer entgegen kam. Auf der engen Straße kam es dann zum Zusammenstoß zwischen den beiden Außenspiegeln der beteiligten Pkw. Der beteiligte Pkw-Fahrer setzte anschließend unbeirrt seine Fahrt fort und flüchtete von der Unfallstelle in unbekannte Richtung. Am Außenspiegel des Anzeigenerstatters entstand Sachschaden in Höhe von ca. 300€. Der beteiligte Pkw-Fahrer und Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841/9343-4410 zu melden.

Bei Verkehrsunfall leichtverletzt
Reichertshofen, Lkr. Pfaffenhofen – Eine Pkw-Fahrerin wurde bei einem Unfall auf der A9 am Dienstagnachmittag leicht verletzt. Die 56-jährige Aichacherin war gegen 16:45 Uhr mit ihrem Pkw auf der A9 in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs, als kurz vor der AS Langenbruck ein Reifen des Fahrzeugs platzte.
Daraufhin verlor die Fahrerin die Kontrolle über den Pkw und prallte mit der rechten Fahrzeugseite gegen die rechte Leitplanke. Anschließend kam sie auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Die Frau zog sich leichte Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000€; der beteiligte Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste mittels Abschleppdienst geborgen werden. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Wolnzach und Eschelbach waren mit insgesamt dreiundzwanzig Einsatzkräften und vier Fahrzeugen zur Absicherung der Unfallstelle vor Ort.

Pkw-Fahrerin ohne Führerschein „übt“ auf Parkplatz
Ingolstadt – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen 03:00 Uhr wurde durch eine Streife der Verkehrspolizei Ingolstadt eine Frau ohne Führerschein festgestellt, welche auf einem Parkplatz Fahrübungen durchführte.
Die Beamten wurden auf das Fahrzeug aufmerksam, da es auffällige Fahrmanöver auf einem Parkplatz in der Straße Am Westpark zeigte. Bei der anschließenden Kontrolle war eine 20-jährige Frau am Steuer, welche keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen konnte. Es stellte sich heraus, dass sie zusammen mit ihrem 24-jährigen Beifahrer das Autofahren auf dem Parkplatz „geübt“ hatte. Da auch für das Fahren auf einem Parkplatz ein Führerschein benötigt wird, erwartet die Frau nun ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Sie durfte die Fahrt mit dem Pkw selbstverständlich nicht fortsetzen.

Kommentar verfassen