Mo. Dez 5th, 2022

Betrunkener Pkw-Fahrer fährt durch Grundstücksmauer und kommt auf der Terrasse zum Stehen – Hoher Sachschaden
Ingolstadt – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag verursachte ein betrunkener Pkw-Fahrer einen Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und wurde anschließend noch gegenüber einem Anwohner handgreiflich. Der 31-jährige Ingolstädter befuhr mit seinem Pkw gegen 02:30 Uhr die Straße Am Mailinger Bach in nördliche Richtung. An der Einmündung zur Regensburger Straße bog er nicht nach rechts oder links ab, sondern überfuhr diese ungebremst weiter geradeaus und kam auf der anderen Straßenseite in den Grünstreifen ab. Hierbei rammte er zunächst eine Leitbake und einen Baum. Anschließend durchbrach er mit seinem Pkw die Betonmauer eines angrenzenden Grundstücks und fuhr weiter auf diesem, bis er auf der Terrasse des Wohnhauses zum Stehen kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurden Teile der Mauer mehrere Meter weit geschleudert und die Terrasse komplett zerstört. Der Pkw-Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt.
Durch den Lärm wurden die Anwohner aufgeweckt und auf den Unfallverursacher aufmerksam. Dieser verhielt sich den Anwohnern gegenüber zunächst äußerst unkooperativ und es kam zu einem Gerangel, bei dem er einem 41-jährigen Ingolstädter ins Gesicht schlug. Der blieb dabei unverletzt; durch die Anwohner konnte letztendlich eine Polizeistreife verständigt werden. Da der Pkw-Fahrer einen betrunkenen Eindruck machte, wurde bei ihm ein Alkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von knapp unter zwei Promille ergab. Der Mann musste sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, sowie versuchter Körperverletzung. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 65.000€. Der Pkw musste durch einen Abschleppdienst aus der Terrasse geborgen werden.

Pkw fährt wegen nicht angepasster Geschwindigkeit in Grünstreifen – Fahrer leichtverletzt
Ingolstadt – Am Donnerstagnachmittag gegen 14:50 Uhr befuhr ein 27-jähriger aus dem Landkreis Landsberg a.Lech mit seinem Pkw zunächst die A9 in Fahrtrichtung Nürnberg. Diese verließ er an der AS Ingolstadt Nord und befuhr hierzu den Abfahrtsast in Richtung B16a. Da er seine Geschwindigkeit nicht dem Kurvenverlauf anpasste, verlor er in der Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Er durchquerte den angrenzenden Grünstreifen und prallte nach ca. 15 Metern mit der Front gegen einen Baum, an dem er quer zum Stillstand kam. Der Pkw-Fahrer konnte sein Fahrzeug nicht selbstständig verlassen und musste durch die Berufsfeuerwehr Ingolstadt aus dem Pkw befreit werden. Er zog sich leichte Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Es entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000€. Der Pkw wurde durch einen Abschleppdienst aus dem Grünstreifen geborgen. Während der Unfallaufnahme und Bergung des Pkw war die AS Ingolstadt Nord für ca. eine Stunde gesperrt. Die Berufsfeuerwehr Ingolstadt war mit starken Kräften vor Ort. Der beschädigte Baum wurde anschließend durch die Autobahnmeisterei entfernt.

Vier Leichtverletzte nach Pkw-Überschlag – Fahrer ohne Führerschein, alkoholisiert und unter Drogeneinfluss
Stammham, Lkr. Eichstätt – Bei einem Pkw-Überschlag zogen sich die vier Fahrzeuginsassen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag leichte Verletzungen zu. Der 19-jährige Fahrer aus dem Landkreis Pfaffenhofen befuhr gegen 00:30 Uhr mit seinem Pkw den linken Fahrstreifen der A9 in Fahrtrichtung München. Ca. 6 km nach der AS Denkendorf kam er alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw überschlug sich im Grünstreifen und kam anschließend wieder auf den Rädern, quer zur Fahrbahn, im Grünstreifen zum Stehen. Das Auto war neben dem Fahrer besetzt mit einem 19-Jährigen, einem 18-Jährigen und einem 22-Jährigen; alle vier Insassen wurden bei dem Unfall leichtverletzt und zur weiteren ärztlichen Versorgung mit dem Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser verbracht.
Während der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrer keine Fahrerlaubnis besitzt. Ein Alkoholtest ergab außerdem einen Wert von knapp 0,4 Promille und der Fahrer zeigte drogentypische Auffälligkeiten. Aufgrund dessen musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwarten Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und fahrlässige Körperverletzung. Insgesamt entstand Sachschaden von ca. 12.500€. Der Pkw wurde mittels Abschleppdienst geborgen.

Pkw-Fahrer ohne Führerschein aus dem Verkehr gezogen
Schweitenkirchen, Lkr. Pfaffenhofen a.d.Ilm – Am Donnerstagabend gegen 21:00 Uhr wurde eine 35-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Lkr. München durch eine zivile Streife der Verkehrspolizei Ingolstadt an der Rastanlage Holledau einer Kontrolle unterzogen. Hierbei konnte sie keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Die Fahrt mit ihrem Pkw durfte sie anschließend nicht weiter fortsetzen und sie erwartet ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Kommentar verfassen