Do. Mai 30th, 2024

Fahrzeugbrand auf der A9
Baar-Ebenhausen – Am Karfreitag, gegen kurz vor 9 Uhr, gingen bei der Einsatzzentrale der Polizei die ersten Meldungen über einen Fahrzeugbrand auf der A9 in Fahrtrichtung München ein.
Ein 59-jähriger Projektleiter aus Bremen befuhr zuvor mit seinem Mazda CX-5 und einem Wohnanhänger die A9 in Fahrtrichtung München. Kurz vor dem Parkplatz Baarer-Weiher ging im Pkw die Motorkontrollleuchte an, weshalb der Fahrer sein Gespann auf dem Standstreifen anhielt. Dort brach dann im Motorraum ein Feuer aus. Geistesgegenwärtig kuppelte der Bremer noch den Wohnanhänger ab und konnte diesen in Sicherheit bringen, ehe der Pkw in Vollbrand stand und letztlich komplett ausbrannte. Die Feuerwehr aus Manching war mit 4 Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften vor Ort, um den Brand zu löschen. Für die Dauer der Löscharbeiten war die A9 am Brandort in Fahrtrichtung München für knapp 30 Minuten total gesperrt, ehe der linke Fahrstreifen wieder frei gegeben werden konnte. Der Fahrer blieb bei dem Brand unverletzt. Durch den Brand wurden die Teerdecke, sowie Einrichtungen der Autobahn des Bundes beschädigt. Die genaue Höhe des hier entstandenen Sachschadens konnte von der hinzugezogenen Autobahnmeisterei Ingolstadt vor Ort nicht beziffert werden. Der total ausgebrannte Pkw wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Er hatte einen Zeitwert von geschätzt etwas über 10.000,– €. Durch den Brand kam es auf der A9 in Fahrtrichtung München bis ca. 10:15 Uhr zu Behinderungen.

1 leicht verletzte Person bei Auffahrunfall auf der A9Reichertshofen
Reichertshofen – Am Karfreitag, gegen 10:55 Uhr, befuhr ein 79-jähriger Rentner aus dem Ilm-Kreis mit seinem Jaguar S-Type den linken Fahrstreifen der A9 in Fahrtrichtung München.
Als im Gemeindebereich Reichertshofen die Fahrzeuge vor ihm verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen mussten, bemerkte der Rentner dies zu spät und fuhr auf den vor ihm bereits stehenden VW Sharan einer 52-jährigen Gerichtsvollzieherin aus Dresden auf. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der VW Sharan auf den davor stehenden BMW 420i eines 21-jährigen Mechatronikers aus dem Landkreis Kitzingen geschoben. Bei dem Unfall wurde die Fahrerin des VW Sharans leicht verletzt. Sie erlitt bei dem Unfall verschiedene Prellungen sowie eine Schnittwunde am Handgelenk, die allerdings vor Ort ambulant behandelt werden konnte. Eine Mitnahme in ein Krankenhaus war nicht erforderlich. Alle anderen beteiligten Personen blieben bei dem Unfall unverletzt. Während der BWM 420i trotz Heckschaden noch fahrbereit war, mussten der VW Sharan mit starkem Front- und Heckschaden sowie der unfallverursachende Jaguar mit starkem Frontschaden abgeschleppt werden. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf gut 30.000,– € beziffert. Vor Ort unterstützte die Feuerwehr aus Manching mit 18 Mann bei der Verkehrssicherung, der Bergung der Fahrzeuge, sowie bei der Reinigung der Unfallstelle. Im regen Feiertagsverkehr kam es bis zur Räumung der Unfallstelle um 12:30 Uhr zu Behinderungen in Fahrtrichtung München.

17-jähriger ohne Führerschein auf der A9 mit Papas Auto erwischt
Baar-Ebenhausen – In der Nacht von Karfreitag auf Karsamstag fiel einer Streife der Verkehrspolizei gegen 02:20 Uhr in Ingolstadt an der Anschlussstelle Ingolstadt-Süd ein schwarzer VW Golf auf.
Der Fahrer des VW Golfs befuhr zunächst die Auffahrt auf die A9 in Richtung Nürnberg, wendete dort unvermittelt und fuhr im Anschluss auf die A9 in Fahrtrichtung München auf. Die Streife wendete ebenfalls und fuhr dem Pkw hinterher. Auf dem Parkplatz Baarer-Weiher wurde dieser dann einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der junge Fahrzeugführer gab bei der Kontrolle zunächst ein falsches Geburtsjahr an, um über sein tatsächliches Alter hinweg zu täuschen. Bei der Überprüfung der von ihm angegebenen Personalien stellte sich jedoch schnell heraus, dass der im Landkreis Eichstätt wohnende Fahrer mit erst 17 Jahren noch garkeinen Führerschein besitzt. Zudem hatte er sich vom daheim friedlich schlafenden Papa das Auto ohne dessen Wissen für seine nächtliche Spritztour ausgeliehen. Die mitten in der Nacht noch verständigten Eltern konnten dann auf dem Parkplatz an der Autobahn den zuvor sichergestellten Autoschlüssel, den VW Golf, sowie ihren 17-jährigen Sprössling in Empfang nehmen. Die eigentlich demnächst anstehende Führerscheinprüfung wird der 17-jährige Auszubildende jetzt wohl um einige Zeit aufschieben müssen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet, wovon natürlich umgehend auch die Führerscheinstelle unterrichtet wird. Weiteren rechtlichen Ärger könnte es geben, da der 17-jährige Papas VW Golf ohne Wissen und Einverständnis des Vaters benutzt hatte.

Kommentar verfassen