Sa. Jul 31st, 2021

Zeugenaufruf: Zu 2 der hier am Freitag angezeigten Unfallfluchten sucht die Verkehrspolizei noch Zeugen
1. – Ingolstadt, Unterer Grasweg, (SO) 13.06.2021, 17:00 Uhr bis (DO) 17.06.2021, 19:00 Uhr
Wie erst jetzt gemeldet, wurde zu o.g. Zeit ein in Ingolstadt, im Unteren Grasweg auf Höhe der Hausnummer 4 am Fahrbahnrand abgestellter silberner Ford Tourneo mit Ingolstädter (IN)-Kennzeichen am rechten Heck angefahren und dabei beschädigt. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden von gut 1.000,– € gekümmert zu haben, weshalb die Verkehrspolizei nun Zeugen des Vorfalles sucht.

2. – Ingolstadt/Zuchering, Weicheringer Straße/Langer Oberfeldweg, (MO) 14.06.2021, 12:00 Uhr bis (FR) 18.06.2021, 07:30 Uhr
Wie jetzt angezeigt wurde, hat ein noch nicht bekannter Fahrzeugführer im o.g. Zeitraum in Ingolstadt/Zuchering eine neben der Bushaltestelle in der Weicheringer Straße Ecke Langer Oberfeldweg stehende Straßenlaterne angefahren und dabei beschädigt. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden von über 500,– € gekümmert zu haben, weshalb die Verkehrspolizei nun Zeugen des Vorfalles sucht. Hinweise auf den jeweiligen Verursacher nimmt die Verkehrspolizei Ingolstadt unter der Tel.: (0841) 9343-4410 entgegen.

3 Personen bei Verkehrsunfall auf der A9 leicht verletzt
A9 Höhe Gemeinde Denkendorf, Fahrtrichtung München, (FR) 26.02.2021, 18:25 Uhr
Beim Abbremsen im stockenden Verkehr kam es am frühen Freitagabend zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt 4 beteiligten Fahrzeugen, in denen insgesamt 3 Personen zum Glück nur leicht verletzt worden sind.
Am Freitagabend, gegen 18:25 Uhr, musste ein 26-jähriger Fahrer aus dem Landkreis Roth mit seinem BMW Z4 auf der A9 in Fahrtrichtung München aufgrund plötzlich stockenden Verkehrs gut 1 Km nach der Anschlussstelle Denkendorf sein Fahrzeug auf dem linken Fahrstreifen bis hin zum Stillstand abbremsen. Eine nachfolgende 30-jährige Fahrerin aus Nordrhein-Westfalen konnte mit ihrem Opel Astra hinter dem BMW noch stehen bleiben, was eine 36-jährige in München lebende Autofahrerin mit ihrem Opel Meriva zu spät realisierte und deswegen auch nicht mehr schaffte. Um nun nicht frontal in das Heck des plötzlich vor ihr stehen bleibenden Opel Astras zu krachen, versuchte die Opel Meriva Fahrerin noch, im letzten Moment nach rechts auf den mittleren Fahrstreifen auszuweichen. Hierbei streifte sie mit ihrer linken Front das rechte Heck des Opel Astras. Da auch der nachfolgende 20-jährige Fahrer aus dem Kreis Erlangen-Höchstadt mit seinem VW Passat, vermutlich ebenfalls aus Unachtsamkeit nicht mehr rechtzeitig anhalten und nur noch nach rechts ausweichen konnte, stieß dieser in das Heck des gerade verunfallten und immer noch vor ihm befindlichen Opel Merivas. Daraufhin schleuderte der Opel Meriva rechts am Opel Astra vorbei wieder auf den linken Fahrstreifen zurück, wo er frontal in das Heck des hier stehenden BMW Z4 krachte.

Die Unfallverursacherin im Opel Meriva wurde bei dem Unfall selbst leicht verletzt und musste vom BRK zu weiteren vorsorglichen Untersuchungen in ein Krankenhaus verbracht werden. Die beiden Insassen im BMW Z4 wurden bei dem Unfall ebenfalls leicht verletzt. Bei ihnen reichte jedoch die ambulante Versorgung vor Ort aus.

Alle 4 beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden summiert sich auf über 75.000,– €. Vor Ort unterstützte die FFW Denkendorf mit 3 Fahrzeugen und 16 Mann bei der Absicherung und Reinigung der Unfallstelle.

Bis zur Räumung der Unfallstelle waren der linke und mittlere Fahrstreifen in Fahrtrichtung München blockiert. Es kam im Feierabendverkehr zu einem kilometerlangen Rückstau, der sich erst nach Räumung der Unfallstelle gegen 20:45 Uhr auflöste.

Kommentar verfassen