So. Mrz 3rd, 2024

Fernreisender Verkehrsteilnehmer unter Drogeneinfluss
Baar-Ebenhausen – Am 16.12.2023 gegen 06:50 Uhr erfolgte am Parkplatz Baarer-Weiher die Verkehrskontrolle eines 24-jährigen Niederländers, welcher ursprünglich mit seinem Kleinwagen die BAB 9 in Fahrtrichtung München befuhr.
Im Zuge der Kontrolle konnten seitens der eingesetzten Polizeibeamten Anzeichen eines vorausgegangenen Drogenkonsums festgestellt werden. Ein anschließender Urintest verlief positiv auf die Abbauprodukte nach einem Cannabis-Konsum, sodass der junge Mann schließlich als Betroffener im Ordnungswidrigkeitenverfahren belehrt wurde. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt, weswegen die Sicherstellung seines Fahrzeugschlüssels erfolgte. Ferner wurde die Entnahme einer Blutprobe durch einen Arzt angeordnet und in den Räumlichkeiten der Dienststelle durchgeführt. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der Betroffene entlassen. Ihm erwartet ein Bußgeld in Höhe von mindestens 500 Euro.

Zeugenaufruf nach zwei Verkehrsunfallfluchten auf dem Kundenparkplatz des EDEKA Fanderl
Ingolstadt, Stadtteil Haunwöhr – Am 16.12.2023 im Zeitraum von 12:00 Uhr bis 12:30 Uhr bzw. 12:30 Uhr bis 13:10 Uhr ereigneten sich im Ingolstädter Stadtteil Haunwöhr zwei unabhängig voneinander stattfindende Verkehrsunfallfluchten auf dem Kundenparkplatz des EDEKA Fanderl. Ein- bzw. ausparkende Verkehrsteilnehmer unterließen es nach einem Anstoß an dem Fahrzeug des jeweiligen Geschädigten die Feststellungen zu ihrer Person zu ermöglichen und entfernten sich somit unerlaubter Weise vom Unfallort.

Einerseits wurde der schwarze VW Bus California in Form eines Streifschadens an der Heckstoßstange beschädigt. Im anderen Fall kam es ebenfalls zu einem Streifschaden an der Heckstoßstange einer 3er BMW-Limousine in der Farbe Grau. In beiden Fällen entstand den Fahrzeughaltern aus Ingolstadt ein Sachschaden in jeweils vierstelliger Höhe. Die Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt bittet etwaige Augenzeugen der beiden Verkehrsunfälle sich unter der Telefonnummer 0841/9343-4410 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Trunkenheitsfahrt endet nach Kollision am Mailinger Kreisverkehr
Großmehring, Lkr. Eichstätt – In der Nacht von Samstag auf Sonntag befand sich ein 37-jähriger Verkehrsteilnehmer nach ausgiebigen Alkoholkonsum auf dem Nachhauseweg. Hierzu befuhr dieser mit seinem Kombi von Ingolstadt kommend die Bundesstraße B16 a östliche Richtung.
Die zu diesem Zeitpunkt seitens der Polizei unbemerkte Trunkenheitsfahrt hatte ein jähes Ende, da der alleine im Fahrzeug befindliche Mann nicht mehr rechtzeitig vor dem nahenden Mailinger Kreisverkehr abbremsen konnte. Er konnte noch durch eine Lenkung nach rechts die komplette Überfahrt verhindern und setzte lediglich mit seinem Pkw im Bereich der rechtsseitigen Anhöhe auf. Hierbei kam es zur Beschädigung der reflektierenden Hinweisschilder auf dem Kreisverkehr.

Nachdem der Pkw noch bedingt fahrbereit war, versuchte der verunfallte Fahrzeugführer sich aus seiner misslichen Lage zu befreien und fuhr vom Kreisverkehr aus erneut und offenbar orientierungslos an. Nach einer vollständigen Umfahrt des Kreisverkehrs verlor er abermals die Kontrolle über seinen Pkw und kollidierte frontal mit dem, aus Ingolstadt entgegen kommenden, Pkw eines 19-jährigen Ingolstädters, welcher sich der Einfahrt des Kreisverkehrs näherte.

Die hinzugerufene Streife der Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt konnte schnell die Ursache des Verkehrsunfalles klären. Ein unter Anleitung durchgeführter Atemalkoholtest beim Unfallverursacher ergab knapp 2,5 Promille, sodass die Entnahme einer Blutprobe durch einen Arzt angeordnet wurde. Ferner wurde der Führerschein zur Vorbereitung der Einziehung beschlagnahmt. Der nun gänzlich nicht mehr fahrbereite Pkw musste von der Unfallstelle geborgen werden. Der Eigenschaden beläuft sich auf geschätzte 10.000 Euro; der Fremdschaden auf etwa weitere 10.000 Euro. Es kam glücklicherweise zu keiner Verletzung der am Unfall beteiligten Personen.

Kommentar verfassen