Mo. Apr 15th, 2024

Fahrt mit Pkw unter Drogeneinfluss
Ingolstadt, Manchinger Straße – Am Sonntag, den 24.03.2024, gegen 00:01 Uhr befuhr ein 32-jähriger Mann mit seinem Pkw die Manchinger Straße in Ingolstadt.
Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt führte eine verdachtsunabhängige Verkehrskontrolle bei diesem Fahrzeugführer durch. Im Rahmen dieser Kontrolle konnten bei dem Mann drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden.
Ein anschließend durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf die psychoaktive Substanz Amphetamin. Bei dem Fahrzeugführer wurde aufgrund des Verdachtes einer Fahrt unter Drogeneinwirkung eine Blutentnahme durch einen hinzugezogenen Arzt durchgeführt. Den 32-Jährigen erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Pkw kollidiert mit Linienbus der INVG und flüchtet im Anschluss daran
Ingolstadt, Brückenkopf – Am Samstag, den 23.03.2024, gegen 14:05 Uhr befuhr ein 68-jähriger Ingolstädter mit seinem Pkw die Konrad-Adenauer-Brücke aus der Innenstadt kommend.
Zur gleichen Zeit befand sich ein Linienbus der INVG an der Haltestelle „Brückenkopf“ in Fahrtrichtung Innenstadt. Als der Fahrer des Linienbusses von der genannten Bushaltestelle abfuhr, geriet der Pkw-Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache auf die linke Fahrbahnseite und kollidierte mit der linken Fahrzeugseite des Linienbusses. Anschließend entfernte sich der 68-jährige Unfallverursacher von der Unfallörtlichkeit ohne seine rechtlichen Pflichten als Beteiligter eines Verkehrsunfalles nachzukommen. Zum Unfallzeitpunkt befanden sich etwa 50 Fahrgäste im unfallbeteiligten Bus der INVG. Durch den Zusammenstoß wurden weder der Busfahrer noch die Fahrgäste noch der 68-jährige Unfallverursacher verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro.
Ein unbeteiligter Zeuge konnte das Unfallgeschehen beobachten und notierte sich das Kennzeichen des flüchtigen Pkw. Über die sofort veranlassten Ermittlungen der Polizei konnte der Unfallverursacher und dessen Fahrzeug ausfindig gemacht werden. Gegen den 68-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen des dringenden Verdachtes des Straftatbestandes des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Alkoholisierter Pkw-Fahrer verursacht Unfall auf der BAB A9
Reichertshofen, Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm – Am Samstag, den 23.03.2024, gegen 10:30 Uhr befuhr ein 32-jähriger Münchner mit seinem Pkw, einem VW Tiguan, den linken von drei vorhandenen Fahrstreifen der Bundesautobahn A9 in Fahrtrichtung München.
Vor diesem Fahrzeugführer befuhr ein 58-Jähriger mit seinem Pkw, einem Dacia Lodgy, ebenfalls den linken Fahrstreifen der Bundesautobahn A9 in Fahrtrichtung München. Der Fahrer des VW Tiguan beschleunigte etwa auf Höhe der Anschlussstelle Langenbruck sein Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache derart, dass er dem vor ihm fahrenden 58-Jährigen auffuhr. Durch den Zusammenstoß wurde der VW des 32-jährigen Unfallverursachers nach rechts geschleudert und kollidierte mit einem auf dem mittleren Fahrstreifen fahrenden Pkw.
Alle am Verkehrsunfall beteiligten Personen blieben unverletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Der VW Tiguan und der Dacia Lodgy mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden.
Während der polizeilichen Verkehrsunfallaufnahme wurde bei dem 32-jährigen Unfallverursacher deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet ca. 1,96 Promille. Bei dem 32-jährigen Münchner wurde im Anschluss daran durch einen hinzugezogenen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt. Aufgrund des dringenden Verdachtes einer Verkehrsstraftat (Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohols) wurde zudem der Führerschein sichergestellt. Den 32-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung und des dadurch verursachen Verkehrsunfalles.

Kommentar verfassen