Di. Apr 16th, 2024

Zusammenstoß nach Fahrstreifenwechsel – eine Leichtverletzte
Hepberg, Lkr. Eichstätt – Am 01.04.2024 gegen 19.45 Uhr fuhr ein 23-jähriger aus München mit seinem Pkw VW Caddy auf der A 9 in Richtung München und wechselt kurz vor der Anschlussstelle Lenting vom mittleren auf den linken Fahrstreifen.
Hierbei fuhr er mit der linken Front seines VW gegen den vorderen rechten Kotflügel des VW Passat eines 34-jährigen aus dem Lkr. Eichstätt, der den linken Fahrstreifen mit ca. 150 km/h statt der erlaubten 120 km/h befuhr und seinen Angaben nach noch bremste, als der Caddy-Fahrer, der wesentlich langsamer unterwegs als er war, vor ihm auf seine Spur wechselte. Nach dem Zusammenstoß kam der VW des 23-jährigen ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich . Der VW Caddy kam dann auf dem Grünstreifen auf den Rädern zum Stehen. Leicht verletzt wurde die 23-jährige Beifahrerin im VW Caddy, sie wurde mit dem Rettungswagen in ein Ingolstädter Krankenhaus verbracht. Es entstand ein Sachschaden von über 35.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Fahrbahn musste bis zur Bergung der Fahrzeuge und der Reinigung für eine knappe Stunde komplett gesperrt werden. Danach konnten der linke und mittlere Fahrstreifen freigegeben werden und nach weiteren 45 Minuten die komplette Fahrbahn. Bei der Sperrung und Absicherung der Fahrbahn unterstützten die Freiwilligen Feuerwehren aus Stammham und Hepberg. Da bei dem 23-jährigen Caddyfahrer der Alkomat 0,42 Promille anzeigte und somit der Verdacht einer relativen Fahruntüchtigkeit bestand, wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt.

Nach Sekundenschlaf von der Fahrbahn abgekommen
Ingolstadt – Ein 26-jähriger aus München fuhr am 01.04.2024 um 15.45 Uhr mit seinem VW-Bus auf der A 9 in Richtung München und kam etwa 2 km nach der Anschlussstelle Ingolstadt Süd vom rechten Fahrstreifen aus immer weiter nach rechts.
Er fuhr über den Standstreifen und dann weiter auf den Grünstreifen. Dort überfuhr er sowohl ein Kilometerschild als auch zwei Leitpfosten, bevor er dann auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro. Der 26-jährige gab an, er hätte einen Sekundenschlaf gehabt. Keine Angaben dazu konnte seine 28-jährige Beifahrerin machen, sie gab an, sie hätte ebenfalls geschlafen. Verletzt wurde niemand.

Kommentar verfassen