Mi. Dez 8th, 2021

Auffahrunfall vor dem Interpark – Verursacher betrunken
Staatsstraße 2235 zwischen Großmehrung und Interpark, 05.07.2021, ca. 22:00 Uhr
Zwei Fahrzeugführer aus dem Landkreis Eichstätt (31 und 19 Jahre alt) befuhren die Staatsstraße 2235 von Großmehring kommend in Richtung Interpark mit ihren PKWs. Kurz vor der Abzweigung zum Fort Prinz Karl musste der 19-jährige aufgrund von Rehen auf der Fahrbahn abbremsen. Der 31-jährige erkannte die Situation zu spät und fuhr auf das vor ihm fahrende Fahrzeug auf. Hierbei zog er sich leichte Verletzungen zu, welche später in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab beim Unfallverursacher einen Wert von 1,88 Promille. Er musste deshalb eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, zudem wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Es wurde ein Strafverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs gegen ihn eingeleitet. Die Staatsstraße 2235 war während der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt für ca. 2 Stunden voll gesperrt. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe musste die Fahrbahn zudem aufwändig gereinigt werden. Die Freiwillige Feuerwehr aus Großmehring unterstützte mit mehreren Fahrzeugen und Einsatzkräften bei der Absicherung und bot technische Hilfeleistung. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 50.000 Euro.

Beim Abbiegen Gegenverkehr übersehen
B16, auf Höhe der Anschlussstelle Manching, 05.07.2021, ca. 12:00 Uhr
Ein 47-jähriger LKW-Fahrer befuhr die B16 in westlicher Fahrtrichtung mit seinem Sattelzug. An der Anschlussstelle Manching bog er nach links auf die BAB A9 in Fahrtrichtung Nürnberg ab. Hierbei übersah er eine ihm entgegen kommende 55-jährige aus Geisenfeld mit ihrem PKW, weshalb es mittig in der Zufahrt zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Die Geisenfelderin wurde hierbei leicht verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Ihr Fahrzeug war zudem nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Da der Brummifahrer keinen festen Wohnsitz in Deutschland nachweisen konnte, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Zustellungsbevollmächtigter im Strafverfahren benannt, der ihm die gerichtlichen Schriftstücke nach Abschluss des Verfahrens zukommen lässt. Anschließend konnte er seinen Weg fortsetzen. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zum Unfallzeitpunkt waren zwei Streifen der Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt zur Unfallaufnahme und Verkehrsregelung eingesetzt.

Unfall auf der A9 im Baustellenbereich – Zeugen gesucht
BAB A9, Fahrtrichtung München, kurz vor der Anschlussstelle Langenbruck, 05.07.2021, ca. 05:45 Uhr
Eine 38-jährige aus Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern) befuhr die A9 in Richtung München mit ihrem PKW auf der mittleren von drei Fahrspuren. Vor ihr fuhr auf dem rechten Fahrstreifen ein bislang unbekannter Sattelzug. Kurz vor der Anschlussstelle Langenbruck, im Bereich der Verschwenkung der Fahrbahn am Anfang der dortigen Baustelle, geriet der Sattelzug auf die mittlere Spur, weshalb die 38-jährige nach links ausweichen musste. Hierbei kollidierte sie mit einem dort fahrenden PKW eines 51-jährigen aus Neuburg a.d. Donau. Der Fahrer des Sattelzuges entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Die beiden anderen beteiligten Fahrzeuge waren weiterhin fahrbereit, es wurde glücklicherweise auch niemand durch den Unfall verletzt. Die Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt sucht nun nach Zeugen, die zum fraglichen Zeitpunkt ebenfalls auf der A9 in südlicher Richtung unterwegs waren und Angaben zum unbekannten Sattelzug machen können. Hierzu können unter der 0841 / 9343 – 4410 entsprechende Hinweise durchgegeben werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 12.000 Euro.

Kommentar verfassen