Di. Jan 18th, 2022

Verbotene Waffe im Lkw mitgeführt
Rohrbach, BAB A9 / FR München, 09.01.2022, 23.10 Uhr
Einen Teleskopschlagstock stellte eine Streife der Verkehrspolizei Ingolstadt am Sonntagabend bei einem Lkw-Fahrer sicher. Der aus Sachsen stammende Berufskraftfahrer wurde auf dem Parkplatz Rohrbach-Ottersried einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei entdeckten die Beamten in der Fahrertüre einen Teleskopschlagstock. Diese Waffenart unterliegt gemäß dem Waffengesetz einem allgemeinen Mitführungsverbot, sofern hierfür keine besondere Berechtigung besteht. Da der 54jährige die Waffe jedoch griffbereit in der Türablage hinterlegt hatte, war der bußgeldbewährte Tatbestand erfüllt. Nach Sicherstellung des Schlagstocks konnte der Betroffene die Weiterfahrt wieder antreten.

Zeugenaufruf: Zu zwei der hier am Samstag angezeigten Unfallfluchten sucht die Verkehrspolizei noch Zeugen
1. – Unfallort: Ingolstadt, Schwanthalerstraße, (MI) 05.01.2022, 16:00 Uhr bis (SA) 08.01.2021, 15:00 Uhr
Ein in Ingolstadt, in der Schwanthalerstraße auf Höhe der Hausnummer 4 am Fahrbahnrand abgestelltes silbernes Wohnmobil mit Ingolstädter (IN)-Kennzeichen wurde im o.g. Zeitraum hinten links ein einer Höhe von über 150 cm angefahren und beschädigt, weshalb ein Pkw als verursachendes Fahrzeug nicht in Frage kommt. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden von gut 1.500,– € gekümmert zu haben, weshalb die Verkehrspolizei nun Zeugen des Vorfalles sucht.

2. – Unfallort: Ingolstadt, Keplerstraße,  (FR) 07.01.2022, 19:00 Uhr bis (SA) 08.01.2021, 10:00 Uhr
Ein in Ingolstadt, in der Keplerstraße auf Höhe der Hausnummer 8 am Fahrbahnrand abgestellter weißer BMW 520 mit Ingolstädter (IN)-Kennzeichen wurde im o.g. Zeitraum an der Fahrzeugfront angefahren und beschädigt. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden von gut 500,– € gekümmert zu haben, weshalb die Verkehrspolizei nun Zeugen des Vorfalles sucht. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Verkehrspolizei Ingolstadt unter der Tel.: (0841) 9343-4410 entgegen.

Total betrunken mit dem Pkw unterwegs
Ingolstadt / Hagau. Hopfengasse, (SA) 08.01.2022, 06:15 Uhr
Mit fast 2,4 Promille war am Samstagmorgen ein Autofahrer in Ingolstadt unterwegs. Am Samstagmorgen, gegen 06.15 Uhr, fiel einem nach der Nachtschicht auf dem Nachhauseweg befindlichen Polizeibeamten in der Aufeldstraße in Ingolstadt/Hagau die deutlich unsichere Fahrweise eines Bier am Steuer trinkenden Autofahrers auf, weshalb er seine Kollegen verständigte. In der Hopfengasse konnte der Fahrer des Audi A4 dann zum Stehenbleiben bewegt werden. Die kurz darauf eintreffende Streife stellte bei dem 30-jährigen Ingolstädter mit einem vor Ort durchgeführten Alkotest einen Wert von gut 2,4 Promille fest, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Diese wurde von einem Arzt auf der Polizeidienststelle vorgenommen. Der Führerschein des Betrunkenen wurde einbehalten und mit einem Sofortbericht der Staatsanwaltschaft Ingolstadt übersandt.

Zu schnell von der Autobahn abgefahren – 4 Personen leicht verletzt
Schweitenkirchen, Ausfahrt der A9 in Fahrtrichtung München, (SA) 08.01.2022, 08:25 Uhr
Beim Abfahren von der Autobahn geriet ein Pkw-Fahrer aufgrund seiner überhöhten Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und landete frontal an einem Baum. Am Samstagvormittag, gegen 08:25 Uhr, befuhr ein 24-jähriger Schüler aus dem Landkreis Regensburg mit seinem Audi A4 die A9 auf dem mittleren Fahrstreifen in Fahrtrichtung München. An der Rastanlage Holledau wollte er die Autobahn verlassen, realisierte jedoch die Ausfahrt zu spät. Trotz der dafür noch viel zu hohen Geschwindigkeit lenkte er seinen Pkw in die Ausfahrt, wo er es letztlich nicht mehr schaffte, sein Tempo auf das erforderliche Maß zu reduzieren. Der Audi rutschte auf eine Grünfläche, wo er frontal gegen einen Baum krachte. Daraufhin drehte sich das Fahrzeug um 90° und fuhr dabei noch einen Stromverteilerkasten um, ehe er zum Stillstand kam. Die Insassen, 4 junge Männer im Alter von 24-30 Jahren, erlitten bei dem Unfall leichtere Verletzungen jeweils im Brust- und Rückenbereich und wurden vom BRK in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die FFW Geisenhausen war mit 8 Mann vor Ort und unterstützte bei der Bergung, der Reinigung der Unfallstelle, sowie bei der Verkehrsregelung. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste mit zumindest wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden wird auf etwas unter 10.000,– € geschätzt.

Beim Rechtsabbiegen Geisterradler übersehen
Ingolstadt, Feldkirchener Straße / Frühlingstraße, (SA) 08.01.2022, 06:20 Uhr
Beim Rechtsabbiegen übersah eine 83-jährige Rentnerin aus Ingolstadt den ihr verbotswidrig entgegenkommenden „Geisterradler“ und stieß mit diesem zusammen. Am frühen Samstagmorgen, gegen 06.20 Uhr, befuhr eine 83-jährige Rentnerin aus Ingolstadt mit ihrem Pkw Honda die Frühlingstraße von der Schloßlände kommend in Fahrtrichtung Friedrich-Ebert-Straße. An der Einmündung der Feldkirchener Straße bog sie dann nach rechts in diese ab. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem ihr auf dem Radweg entgegenkommenden Radfahrer, der seinerseits den Radweg entgegen der vorgeschriebenen Richtung als „Geisterradler“ befahren hatte. Der momentan in Ingolstadt wohnende 27-jährige Radfahrer stürzte auf die Straße und verletzte sich am rechten Bein. Er wurde nach ambulanter Behandlung vor Ort durch das herbeigerufene BRK wieder entlassen. Das Fahrrad wurde an der Gangschaltung und am hinteren Reifen beschädigt. Der Pkw wurde im linken Frontbereich leicht beschädigt. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden wird auf unter 1.000,– € beziffert.

Beim Rechtsabbiegen Geisterradler übersehen
Ingolstadt, Friedrichshofener Straße / Godramsteiner Straße, (SA) 08.01.2022, 11:05 Uhr
Beim Rechtseinbiegen übersah eine 50-jährige Ingolstädterin die verbotswidrig von rechts auf dem Radweg kommende „Geisterradlerin“ und stieß mit dieser zusammen. Am Samstagvormittag, gegen 11.05 Uhr, befuhr eine 50-jährige Ingolstädterin mit ihrem Pkw VW Golf die Godramsteiner Straße und bog nach rechts in die Friedrichshofener Straße ein. Hierbei übersah sie eine von rechts auf dem dortigen Radweg entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung kommende Geisterradlerin mit ihrem Pedelec und stieß mit dieser zusammen. Die 35-jährige, zur Zeit in Ingolstadt lebende Radfahrerin stürzte auf die Straße und wurde vom BRK mit leichteren Verletzungen im Bereich der Hüfte, des Ellbogens und des Knies in ein Krankenhaus verbracht. Am Fahrrad wurde der Rahmen und der Vorderreifen beschädigt. Am noch fahrbereiten Pkw wurde die Fahrzeugfront beschädigt. Insgesamt beträgt der bei dem Unfall entstandene Sachschaden ca. 2.000,– €.

Sattelzug kracht auf der A9 bei Ingolstadt in die Mittelleitplanke
A9 Höhe Ingolstadt in Fahrtrichtung München, (SO) 09.01.2022, 04:00 Uhr
Die den Wetterverhältnissen nicht angepasste Geschwindigkeit war der Grund für einen Unfall am frühen Samstagmorgen, bei dem ein Sattelzug in die Mittelleitplanke stieß. Am Samstagmorgen, gegen 04.00 Uhr, befuhr ein 38-jähriger Kraftfahrer mit seinem Sattelzug die A9 in Richtung München. Kurz nach der Ausfahrt Ingolstadt Süd kam er dann bei winterlichen Straßenverhältnissen aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit ins Schleudern und stieß mit seinem Sattelzug in die Mittelleitplanke. Im weiteren Verlauf rutschte der Sattelzug dann nach rechts in den Grünstreifen, wo er mit der Zugmaschine an der Böschung im Grünstreifen zum Stehen kam. Der Auflieger ragte bis auf den rechten Fahrstreifen, weshalb der rechte Fahrstreifen und der Standstreifen der A9 bis zur abschließenden Bergung für ca. 4 Stunden gesperrt bleiben mussten. Der Fahrer des Sattelzuges blieb bei dem Unfall unverletzt. Die nicht mehr fahrbereite Zugmaschine musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von deutlich über 20.000,– €. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

Kommentar verfassen