Mi. Mai 25th, 2022

Stark geschädigte Bäume im Englischen Garten entnommen

Neuburg – Die Verkehrssicherungsarbeiten im Englischen Garten sind nunmehr abgeschlossen. Gemäß dem Beschluss des Stadtrats wurden diese Arbeiten in dieser Saison von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Städtischen Bauhofs durchgeführt. Es wurden ca. 170 Eschen und 48 Pappeln gefällt.
Ganz überwiegend waren diese Bäume stark geschädigt. Dies war von verschiedenen Förstern übereinstimmend festgestellt worden. Nach dem mit dem Waldeigentümer (WAF) bestehenden Vertrag ist die Stadt verpflichtet, die Verkehrssicherheit auf den Spazier- und Nordic Walking-Strecken zu gewährleisten. In den letzten 40 Jahren hat dies der WAF auf eigene Kosten bei der Waldbewirtschaftung mit erledigt. Nunmehr sind auf Seiten der Stadt für die entsprechenden Waldpflegearbeiten Kosten von insgesamt 50.000 € angefallen. Darin sind alle Personal- und Maschinenkosten enthalten, es wurden ca. 900 Arbeitsstunden von den Bauhofarbeitern geleistet. Durch den Einsatz externer Firmen sind ca. 3.800 € für einen sog. „Fällgreifer“ entstanden. Das Häckseln von Stammware, die von den Wittelsbachern nicht benötigt wurde, beläuft sich auf 5.000 €. Dieses Häckselmaterial wird für den Fallschutz an städtischen Spielplätzen verwendet. Die Baumexperten der Stadt haben dabei in sehr vorsichtiger Art und Weise gearbeitet, wie es etwa bei der Pflege von Alleen der Fall ist. Die Verkehrssicherheit ist damit vorläufig wiederhergestellt, weitere Sichtkontrollen finden regelmäßig statt.

Nach dem Beschluss des Stadtrats sollen die in der nächsten Wintersaison anfallenden Verkehrssicherungs- und Waldbewirtschaftungsmaßnahmen wieder vom WAF – wie in der Vergangenheit – durchgeführt werden. Dabei wurde bereits zugesagt, dass die Eingriffe erheblich bestandsschonender erledigt werden sollen, als dies im vergangenen Jahr rund um den TSV-Sportplatz der Fall war. – Bernhard Mahler, Verwaltung Rathaus

Kommentar verfassen