Sa. Jan 28th, 2023

Ingolstadt – Zu erheblichen Behinderungen kam es auf der BAB A9 in Fahrtrichtung Berlin, am Samstag Nachmittag gegen 11.30 Uhr, auf Höhe der Anschlussstelle Langenbruck.
Ein 34 jähriger Mann aus Fürstenfeldbruck befuhr im dichten Reiseverkehr die mittlere Fahrspur und wechselte auf die linke Fahrspur. Hierbei übersah er den Pkw eines 22 jährigen Mannes aus Allersberg. Der 22 jährige leitetet eine Vollbremsung ein, konnte jedoch einen leichten Zusammenstoß mit dem Heck des Fürstenfeldbruckers nicht mehr verhindern. Hinter den beiden Fahrzeugen befanden sich zwei weitere Fahrzeuge, ein 52 jähriger Mann aus Oberhausen und eine 28 jährige Frau aus Eichstätt. Die beiden Fahrzeuge fuhren nacheinander auf die Unfallstelle auf. Bei dem Unfall wurde die 30 jährige Beifahrerin des Unfallverursachers, die 22jährige Beifahrerin des Pkws aus Allersberg, die Fahrerin des Pkws aus Eichstätt sowie ihre beiden 25 und 22 Jahre alten Mitfahrerinnen leicht verletzt. Die Verletzten Unfallbeteiligten wurden vom Rettungsdienst in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 100.000,- Euro. Der linke und der mittlere Fahrstreifen war für ca. 4 Stunden für Bergungsarbeiten und Reinigungsarbeiten gesperrt. Die Feuerwehren aus Wolnzach, Eschelbach und Geisenhausen waren mit 6 Fahrzeugen und 35 Mann im Einsatz. Der Rückstau war aufgrund des Reiseverkehrs bis zu 15km lang und dauerte bis in die frühen Abendstunden an. – Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt

Kommentar verfassen