Fr. Jul 1st, 2022

Berlin: Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen rechnet nach dem Ende des 9-Euro-Tickets mit steigenden Preisen.
VDV-Präsident Wortmann sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, Hintergrund seien fehlende Ausgleichszahlungen des Bundes etwa für höhere Spritpreise. Er geht davon aus, dass das fehlende Geld mittelfristig auf die Fahrpreise umgeschlagen werden muss oder das Angebot eingeschränkt wird. Zugleich befürchtet er auf manchen Verbindungen, zum Beispiel im Chiemgau oder an der Ostseeküste, dass es so voll werden könnte, dass die Stimmung unter den Fahrgästen sehr angespannt ist. Auch Übergriffe auf das Personal seien möglich, so Wortmann. Mit dem 9-Euro-Monatsticket kann man im Juni, Juli und August mit dem Öffentlichen Personennah- und -regionalverkehr durch ganz Deutschland fahren. – BR

Kommentar verfassen