Do. Mai 26th, 2022

Verkehrsunfall mit Tanklastzug
Neuburg, B 16 – Zeller Kreuzung, 31.01.2022, 13.15 Uhr
Am Montagmittag kam es an der Zellerkreuzung zu einem Auffahrunfall, der schlimmer hätte ausgehen können. So musste ein 36 Jähriger Tanklastzugfahrer verkehrsbedingt an der Lichtzeichenanlage bremsen, was ein 63 jähriger litauischer Berufskraftfahrer mit seinem Sattelzug zu spät bemerkte. Der Sattelzugführer versuchte noch durch eine sofort eingeleitete Bremsung einen Aufprall zu verhindern, was ihm nicht mehr gänzlich gelang, weshalb er auf den Tanklastzug auffuhr. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Sachschaden wird auf ca. 2000 Euro geschätzt.

Unfallflucht auf der Luitpoldstraße
Neuburg, Luitpoldstraße, 31.01.2022, 07:15 Uhr
Am Morgen kam es auf der Luitpoldstraße zu einem Verkehrsunfall mit Unfallflucht, als sich im Begegnungsverkehr die linken Außenspiegel zweier Fahrzeuge touchierten. Eine 38 jährige Unfallbeteiligte blieb daraufhin stehen, um ihren gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen. Der unbekannte Fahrzeugführer eines weißen Kleintransporters hielt kurz an, fuhr dann jedoch ohne einen Personalienaustausch weiter. Der Sachschaden am Pkw wird auf ca. 200 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise zum Fahrer des weißen Kleintransporters nimmt die Polizei Neuburg unter der Tel. 08431/6711-0 entgegen.

Versammlungen mit Bezug zur Corona-Thematik in Neuburg
Corona-Spaziergang
Neuburg, Spitalplatz – Schrannenplatz, 31.01.2022, 19:00 – 20:00 Uhr

Stationäre angemeldete Versammlung
Neuburg, Schrannenplatz, 31.01.2022, 17:30 – 20:00 Uhr

Stationäre angemeldete Versammlung
Neuburg, Hofgarten, 31.01.2022, 18:45 – 19:20 Uhr

Am Montagabend kam es im Stadtgebiet Neuburg zu drei Versammlungslagen, wobei zwei Versammlungen ordnungsgemäß beim Landratsamt angezeigt wurden. Zum Einen ging es um die Thematik „Demokratische Regeln für Alle“ mit insgesamt 37 Teilnehmern, zum Anderen hatte die zweite Versammlung das Thema „Das Recht und Gewissen in Zeiten der Corona-Maßnahmen“, wobei sich kurzweilig 20 Teilnehmer anschlossen.

Die Dritte und somit größte Versammlung war erneut der nicht zur Anzeige gebrachte „Spaziergang“, welchem sich ca. 350 Personen anschlossen. Ca. eine Stunde gingen die Versammlungsteilnehmer durch die Innen- und Altstadt, bevor die Versammlung wieder am Spitalplatz ankam. Anschließend gingen ca. 200 Personen zum Schrannenplatz weiter, was zwar ursprünglich durch das Landratsamt mittels Allgemeinverfügung untersagt war, jedoch kulanter Weise doch geduldet wurde, da die stationäre angemeldete Versammlung am Schrannenplatz bereits beendet war.

Als dort jedoch die anwesenden Personen lediglich noch Getränke und Speisen zu sich nahmen und ein Versammlungscharakter nicht mehr gegeben war, wurde die Versammlung durch die Polizei offiziell beendet. Bei den anschließenden Kontrollen nach der BayIfSMV entfernten sich die meisten Personen selbstständig von der Örtlichkeit. Ein Vorgang liegt derzeitig zur Prüfung bei der PI Neuburg auf.

Zu Redebeiträgen kam es während der nicht angemeldeten Versammlung nicht. Kurzzeitig kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen, als der Aufzug die großen Verkehrsrouten wie Donauwörther Straße, Luitpoldstraße und Münchener Straße kreuzten.

Kommentar verfassen