Mi. Jun 12th, 2024

Berlin: Die Versichererungswirtschaft hat nach den Unwettern an Pfingsten im Saarland und in Rheinland-Pfalz eine erste Bilanz gezogen.
Der Verband geht demnach von rund 200 Millionen Euro versicherten Schäden aus – etwa an Gebäuden und Kraftfahrzeugen. In Rheinland-Pfalz haben laut dem Hauptgeschäftsführer Asmussen 46 Prozent und im Saarland 47 Prozent eine Versicherung über den Schutz gegen Elementar-Risiken wie Starkregen und Hochwasser abgeschlossen. Am Pfingstwochenende kämpften Menschen im Saarland und in Rheinland-Pfalz gegen Hochwasser und Überschwemmungen. Es kam zu Erdrutschen, überfluteten Straßen und vollgelaufenen Kellern. – BR

Kommentar verfassen