Di. Mai 17th, 2022

Geisenfeld – In einem Asylbewerberheim nahe Geisenfeld hatte gestern ein 29-jähriger nigerianischer Bewohner versucht, sein Zimmer in Brand zu setzen, scheiterte jedoch. Die Kriminalpolizei Ingolstadt ermittelt.
Nach bisherigem Kenntnisstand hatte der Mann gegen 12:20 Uhr versucht, in seinem Zimmer Kleidungsstücke zu entzünden. Ein Sicherheitsmitarbeiter entdeckte nur wenig später Rauch ausgehend aus dem Raum des Nigerianers und setzte einen Notruf ab. Durch die insgesamt 65 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes konnte bei Eintreffen an der Einsatzörtlichkeit kein Feuer mehr festgestellt werden. An dem Gebäude entstand kein Sachschaden. Personen wurden ebenfalls keine verletzt. Der 29-Jährige befand sich zum Zeitpunkt der Tat vermutlich in einem psychischen Ausnahmezustand. Er wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Geisenfeld vorläufig festgenommen und in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Bei der Festnahme zog sich ein Polizeibeamter leichte Verletzungen zu. Die Kriminalpolizei Ingolstadt ermittelt nun wegen versuchter schwerer Brandstiftung gegen den 29-jährigen Nigerianer, der sich zudem wegen Bedrohung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten muss. – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentar verfassen