Di. Mai 28th, 2024

Brüssel: Deutschland hat der Nato erstmals seit drei Jahrzehnten wieder Verteidigungsausgaben in Höhe von zwei Prozent des Bruttoinlandsproduktes gemeldet.
Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur übermittelte die Bundesregierung für das laufende Jahr einen Betrag, der umgerechnet mehr als 73 Milliarden Dollar entspricht. Das ist für Deutschland ein Rekordwert und entspricht 2,01 Prozent des Bruttoindlandsprodukts. Zum letzten Mal war die Bundesrepublik im Jahr 1992 auf die vereinbarte Quote von zwei Prozent gekommen. In Zeiten des Kalten Krieges hatte die Quote meist bei über drei Prozent gelegen. NATO-Generalsekretär Stoltenberg will am späten Vormittag die aktuellen Zahlen zu den Verteidigungsausgaben aller Mitgliedsländer vorstellen. – BR

Kommentar verfassen