Sa. Jun 19th, 2021

Meron: Im Norden Israels sind bei einer Massenpanik nach neuesten Angaben mehr als 40 Menschen ums Leben gekommen und etwa 100 verletzt worden.
Man kämpfe um die Leben dutzender Verletzter und werde nicht aufgeben, teilte der Vertreter eines Rettungsdienstes mit. Es sei eine der schlimmsten Tragödien, die er je erlebt habe. Die israelische Armee schickte Ärzteteams und Hubschrauber nach Meron. Das Unglück ereignete sich bei einer Wallfahrt anlässlich des jüdischen Feiertags Lag Baomer. Meist ultraorthodoxe Pilger hatten sich am Grab eines Rabbiners versammelt. Corona bedingt waren nur 10.000 Teilnehmer zugelassen, tatsächlich sollen aber weit mehr gekommen sein. Medienberichten zufolge brach Panik aus, als einige Menschen auf einer Treppe stürzten. Zuvor war auch vom Einsturz einer Tribüne die Rede gewesen. – BR

Kommentar verfassen