Di. Sep 28th, 2021

Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt informiert
Lenting, A 9 i. R. München, Anschlussstelle Lenting, 30.08.2021, 05.50 Uhr
Auf dem rechten Fahrstreifen der A 9 i. R. München begann der Pkw Audi A 1 zu schleudern. Der 30-jährige Fahrer aus dem Lkr. Eichstätt verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, da er auf regennasser Fahrbahn seine Geschwindigkeit nicht angepasst hatte und kam so nach rechts von der Fahrbahn ab. Er fuhr dann noch auf dem Grünstreifen zwischen den Ein- und Abfahrtsast und dort gegen eine Richtungstafel. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Am gleichen Ort, etwa gleichzeitig und aus dem gleichen Grund verlor der ebenfalls 30-jährige aus dem Lkr. Bayreuth die Kontrolle über seinen Pkw BMW 320. Auch er kam ins Schleudern, nach rechts von der Fahrbahn ab und so auf dem Grünstreifen zwischen Ein- und Abfahrtsast zum Stehen. Am BMW entstand ein Sachschaden von etwa 3000 Euro. Der Pkw war ebenfalls nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Kinding, A 9 i. R. München, Etwa 3 km nach der Anschlussstelle Altmühltal, 30.08.2021, 06.05 Uhr
Am Kindinger Berg in Fahrtrichtung München war bei Starkregen und entsprechend nasser Fahrbahn ein 62-jähriger aus Fürth mit seinem Pkw Mercedes E 220 zu schnell unterwegs und kam deshalb ins Schleudern. Er stieß zunächst gegen die Mittelleitplanke. Von dort aus schleuderte er weiter noch über die gesamte Fahrbahn nach rechts gegen die rechte Leitplanke und zurück nach links, so dass er auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand kam. Sein nicht mehr fahrbereiter Pkw musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 7000 Euro. Bis zur Bergung musste der rechte Fahrstreifen für etwa eine Stunde gesperrt werden. Die Absicherung übernahm die Freiwillige Feuerwehr aus Kinding.

Ingolstadt, A 9 i. R. München, Anschlussstelle Ingolstadt Süd, 30.08.2021, 06.30 Uhr
Fast gleichzeitig gegen 06.30 Uhr verloren zwei Pkw-Fahrer im Bereich der Anschlussstelle Ingolstadt Süd in Richtung München die Kontrolle über ihre Fahrzeuge auf der regennassen Fahrbahn, da sie mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs waren. Ein 29-jähriger Münchener kam auf dem mittleren Fahrstreifen ins Schleudern und so nach rechts. Er stieß mit seinem Pkw BMW 3er gegen die rechte Leitplanke und kam neben der Leitplanke zum Stillstand. Es entstand ein Sachschaden von etwa 17.000 Euro. Sein nicht mehr fahrbereiter BMW musste abgeschleppt werden. Ebenfalls mit einem 3er BMW war ein 25-jähriger aus dem Lkr. Eichstätt auf der A 9 i. R. München unterwegs. Er benutzte im Bereich der Anschlussstelle Süd den linken Fahrstreifen und stieß nachdem er ins Schleudern kam gegen die rechte Leitplanke. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Auch sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Denkendorf, A 9 i. R. Nürnberg, 3,5 km vor der Anschlussstelle Denkendorf, 30.08.2021, 07.10 Uhr
Auf dem linken Fahrstreifen der A 9 i. R. Nürnberg, etwa 3,5 km vor der Anschlussstelle Denkendorf, kam ein 83-jähriger aus dem Lkr. Rosenheim ins Schleudern, da er bei Starkregen und entsprechend regennasser Fahrbahn mit seinem Pkw Aston Martin zu schnell unterwegs war. Er prallte frontal gegen die Mittelleitplanke und kam auch dort zum Stehen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 40.000 Euro. Bis zur Bergung des nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuges musste der linke Fahrstreifen für ca. eine Stunde gesperrt werden. Es unterstützten hier die Freiwilligen Feuerwehren aus Denkendorf und Stammham.

Hepberg, A 9 i. R. München, etwa 500 m vor der Anschlussstelle Lenting, 30.08.2021, 18.40 Uhr
Auf dem rechten Fahrstreifen der A 9 i. R. München, kurz vor der Anschlussstelle Lenting, kam ein 19-jähriger aus dem Lkr. Eichstätt ins Schleudern. Auch er hatte bei Starkregen und entsprechend nasser Fahrbahn seine Geschwindigkeit nicht angepasst und kam daraufhin nach rechts von der Fahrbahn ab. An der Böschung überschlug sich sein Pkw Smart und kam zurück auf die Fahrbahn. Auf dem mittleren Fahrstreifen kam der Smart auf den Rädern zum Stehen. Am Pkw des 19-jährigen, der leicht verletzt wurde, entstand ein Totalschaden, Schadenshöhe über 10.000 Euro. Bis zur Bergung des nicht mehr fahrbereiten Pkw musste der mittlere und rechte Fahrstreifen für etwa eine Stunde gesperrt werden.

Kinding, A 9 i. R. München, Etwa 2,5 km nach der Anschlussstelle Altmühltal, 30.08.2021, 22.45 Uhr
Auch am Kindinger Berg i. R. München kam es gegen 22.45 Uhr erneut zu einem Verkehrsunfall. Hier hatte der 41-jährige aus Baden Württemberg seine Geschwindigkeit nicht der nassen Fahrbahn angepasst und kam so auf dem mittleren Fahrstreifen ins Schleudern. Er kam so mit seinem Pkw Mercedes E 53 AMG nach links von der Fahrbahn ab und angrenzendem im Graben zum Stehen. Sein nicht mehr fahrbereites Fahrzeug, an dem ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro entstanden war, musste abgeschleppt werden. Bis zur Bergung des Pkw musste der linke Fahrstreifen für etwa 2 Stunden gesperrt werden. Hierbei unterstützte die Freiwillige Feuerwehr aus Kinding.

Nach dem Einschlafen von der Fahrbahn abgekommen und leicht verletzt
Gaimersheim, B 13 i. R. Ingolstadt, ca. 600 m vor Kreisverkehr zur Kriegsstraße, 31.08.2021, 03.10 Uhr
Mit seinem Pkw Chevrolet kam ein 29-jähriger aus dem Lkr. Neuburg von Neuburg kommend auf der B 13 etwa 600 m vor dem Kreisverkehr zur Kriegsstr. nach rechts von der Fahrbahn ab. Etwa 200 m nach dem Abkommen von der Fahrbahn kam er im angrenzenden Feld zum Stehen. Der Grund für sein Abkommen war – wie er auch selbst zugab – ein kurzzeitiges Einschlafen. Der 29-jährige verletzte sich leicht, eine sofortige ärztliche Versorgung war jedoch nicht notwendig. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Der Schaden beträgt ca. 5000 Euro.

Wohnmobil ausgebrannt
Ingolstadt – Am gestrigen Montag (30.08.2021) brannte ein Wohnmobil auf einem Parkplatz in einem Ingolstädter Industriegebiet.
Es entstand Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei Ingolstadt übernahm die Ermittlungen zur Brandursache. Nach bisherigen Erkenntnissen geriet das geparkte Fahrzeug gegen 10:40 Uhr in der Marie-Curie-Straße in Brand. Obwohl das Wohnmobil zügig durch die alarmierte Feuerwehr gelöscht werden konnte, brannte es vollständig aus. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 35.000 Euro geschätzt. Ersten Ermittlungen der Kripo Ingolstadt zufolge, liegen keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung vor. Die genaue Brandursache ist bislang unklar.

Kommentar verfassen