Di. Mai 17th, 2022

Baden-Baden, 05.05.2022 – Wiederveröffentlichungen sind in diesen Tagen heiß begehrt – und dank CRO („tru.“, fünf), The Police („Greatest Hits“, sechs), Slipknot („Slipknot“, neun), Tyler, The Creator („Call Me If You Get Lost“, elf), Kreator („Endorama“, zwölf) und Casper („Alles war schön und nichts tat weh“, 16) gleich mehrfach in den Offiziellen Deutschen Vinyl-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, vertreten. Doch die Krone schnappt sich ein nagelneues Studioalbum, und zwar „Unlimited Love“. Die Red Hot Chili Peppers setzen sich damit gegen ihre Landsleute von Tool („Fear Inoculum“, zwei) und die schwedische Band The Hellacopters („Eyes Of Oblivion“, drei) durch.

Während der viertplatzierte Jack White („Fear Of The Dawn“) bereits seit Anfang der 1990er auf der Bühne steht, gründeten sich Wet Leg („Wet Leg“) und Fontaines D.C. („Skinty Fia“) erst vor wenigen Jahren. Trotzdem gelingen den britischen Indie-Rockern und den irischen Post-Punkern an siebter bzw. achter Stelle hohe New Entries. Die Vormonatssieger von Placebo („Never Let Me Go“) finden nun auf Rang zehn ein neues Zuhause.

Die Offiziellen Deutschen Vinyl-Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Basis der monatlichen Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Händlern. – Hans Schmucker, GfK Entertainment

Kommentar verfassen