Fr. Sep 17th, 2021

Berlin: Der Wohlstand der Deutschen ist in der Corona-Krise stark zurückgegangen. Einen volkswirtschaftlichen Verlust von rund 300 Milliarden Euro hat das Kölner Institut der deutschen Wirtschaft im Auftrag der Welt am Sonntag errechnet.
Knapp ein Drittel sei auf den zweiten Lockdown zurückzuführen. Es werde Jahre dauern, bis die strukturellen Verwerfungen ausgeglichen seien. Die Forscher hatten das tatsächliche mit dem ursprünglich erwarteten Wachstum verglichen. – Bundesentwicklungsminister Müller macht sich derweil für die ärmeren Länder stark. Um die weltweite Wirtschaftskrise zu überwinden, müssten in Entwicklungsländern bis Anfang kommenden Jahres mindestens 30 Prozent der Menschen geimpft sein. Müller kritisierte, einige reiche Industriestaaten hätten sich fünf bis acht Impfdosen pro Einwohner gesichert. In Afrika dagegen hätten derzeit nur zwei Prozent der Menschen die Chance, sich gegen Corona immunisieren zu lassen. – BR

Kommentar verfassen