Do. Dez 1st, 2022

KU unter Top Ten in bundesweitem Wettbewerb
Eichstätt, 12. Oktober 2022 (upd) – Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) gehört mit der vorbildlichen Verwendung von Blauer-Engel-Papier zu den recyclingpapierfreundlichsten Hochschulen Deutschlands. Die Universität erreicht den siebten Platz im Papieratlas-Hochschulwettbewerb 2022 der Initiative Pro Recyclingpapier (IPR). Partner des Wettbewerbs sind das Bundesumweltministerium, das Umweltbundesamt und der Deutsche Hochschulverband. 50 Universitäten und Hochschulen haben sich an dem Wettbewerb beteiligt und erreichen mit durchschnittlich über 79 Prozent Recyclingpapier einen neuen Bestwert. Die KU setzt in der Verwaltung 100 Prozent Recyclingpapier mit dem Blauen Engel ein, das den höchsten ökologischen Standards entspricht.

Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz: Recyclingpapier spart in der Produktion im Vergleich zu Frischfaserpapier durchschnittlich 78 Prozent Wasser und 68 Prozent Energie und verursacht deutlich weniger CO2-Emissionen. So bewirkte die KU im vergangenen Jahr eine Einsparung von mehr als 350.000 Litern Wasser und über 80.000 Kilowattstunden Energie. Die eingesparte Menge Wasser deckt den täglichen Trinkwasserbedarf von 2.974 Personen. Die Energieeinsparung entspricht dem jährlichen Energieverbrauch von 23 Drei-Personen-Haushalten. Der Papierverbrauch in der Verwaltung der KU betrug im vergangenen Jahr rund 1,3 Millionen DIN-A4-Blätter.

Die KU verfolgt seit über zehn Jahren ein ganzheitliches Verständnis von Nachhaltigkeit als Querschnittsthema für die gesamte Universität. Sie nimmt damit bundesweit eine Vorreiterrolle ein und hat sich vor diesem Hintergrund als erste Universität in Deutschland einem aufwändigen Prüfverfahren gemäß dem Standard „EMASplus“ gestellt. Hierzu wurde sie im vergangenen Jahr erneut erfolgreich zertifiziert. Die Zertifizierung setzt unter anderem auch voraus, dass die KU über ein ganzheitliches System für das Nachhaltigkeitsmanagement verfügt. So wird etwa die Einhaltung von Menschenrechten über eine Beschaffungsrichtlinie sichergestellt. Beim Kauf von Ausstattung oder Büromaterialien bezieht die KU Lieferanten und Vertragspartner ein, um ökologische und soziale Standards einzuhalten. – Katja Ossiander, KU Eichstätt-Ingolstadt

Kommentar verfassen