Mo. Mai 20th, 2024

Boa Vista: Waldbrände im Amazonas-Gebiet haben den Kohlenstoffausstoß in mehreren Ländern auf Rekordhöhen getrieben. Das hat der Copernicus-Atmosphärenüberwachungsdienst der EU ermittelt.
Demnach waren die Emissionswerte in Brasilien, Bolivien und Venezuela in diesem Monat höher als jemals zuvor in einem Februar – die Daten werden seit 21 Jahren aufgezeichnet. Der leitende Wissenschaftler des Dienstes, Parrington, bezifferte den Ausstoß auf geschätzt 4,1 Megatonnen Kohlenstoff; im Vorjahresmonat waren es etwa 1,1 Megatonnen gewesen. Im Amazonasgebiet registrierten Experten in den zurückliegenden Wochen mehr als 3.200 Brände. Als ein Grund gelten die außergewöhnliche Trockenheit und die sehr hohen Temperaturen in der Region. – BR

Kommentar verfassen