Di. Mrz 5th, 2024

München: Der Warnstreik der Lokführergewerkschaft GDL hat auch in Bayern zu starken Einschränkungen im Fern- und Regionalverkehr geführt.
Die Deutsche Bahn stellte 80 Prozent des Fernverkehrs ein und versuchte, den restlichen Betrieb mit einem Notfahrplan aufrecht zu erhalten. Es gab jedoch viele Verspätungen. In Bayern hat die Bahn darüber hinaus weiter mit den Auswirkungen des starken Wintereinbruchs zu tun. Die Münchner S-Bahn fährt auf den meisten Linien nur im Stundentakt, die S8 zum Flughafen allerdings alle 20 Minuten. Auch bei den Regionalzügen der Deutschen Bahn fielen die meisten Verbindungen aus. Der Ausstand der GDL dauert noch bis 22 Uhr. – BR

Kommentar verfassen