Sa. Jan 28th, 2023

Teheran: Zum ersten Mal seit Beginn der Proteste im Iran ist ein Todesurteil gegen einen Demonstranten vollstreckt worden.
Wie die iranische Justiz mitteilte, wurde ein 23 Jahre alter Mann hingerichtet, der bei einer Straßenblockade in Teheran ein Mitglied einer paramilitärischen Miliz verletzt haben soll. Der Demonstrant war verhaftet und von einem Gericht unter dem Vorwurf der „Kriegsführung gegen Gott“ zum Tod verurteilt worden. Bundesaußenministerin Baerbock warf dem iranischen Regime „grenzenlose Menschenverachtung“ vor. Der Demonstrant sei in einem „perfiden Schnellverfahren“ abgeurteilt worden, weil er anderer Meinung gewesen sei als das Regime. Der iranische Botschafter wurde ins Auswärtige Amt einbestellt. Das gilt diplomatisch als scharfe Reaktion. – BR

Kommentar verfassen