Sa. Nov 27th, 2021

Corona-Situation lässt den Veranstaltern keine andere Wahl

Die Vorbereitungen für die Neuburger Traditionsmärkte am Schrannenplatz und Karlsplatz sind komplett abgeschlossen und auch der Aufbau steht unmittelbar bevor. Trotzdem steht seit Freitagvormittag fest, dass es weder den innerstädtischen Weihnachtsmarkt noch den Christkindlmarkt in der Altstadt geben wird. Vorangegangen waren der schwerwiegenden Entscheidung intensive Beratungen über nahezu zwei Tage hinweg. Einzelne Elemente der Neuburger Weihnacht wie die Ausstellung in der Markthalle, den Krippenweg, den Wunschbaum und den Sternderlpass wird es auf jeden Fall geben. Auch an der Realisierung der beliebten Sozialverlosung wird mit Hochdruck gearbeitet.

„Die Absage der beiden Märkte ist eine unglaublich schmerzhafte Entscheidung, die mich ins Mark trifft“, betont Oberbürgermeister Dr. Gmehling und ergänzt: „Mir tut es um unsere Schausteller leid, die durch die Pandemie so viele Einbußen hinnehmen mussten. Und darüber hinaus schmerzt es mich, dass wir den Neuburgerinnen und Neuburgern sowie vielen tausend Gästen aus Nah und Fern keine Neuburger Weihnacht bieten können. Gleichwohl bleibt der Stadt Neuburg und dem Stadtmarketingverein als Veranstalter im Hinblick auf die einhundertprozentige Auslastung der Intensivbetten im Landkreis und der gesamten Region keine andere Wahl. Die Lage ist dramatisch und begründet sich in erster Linie durch die fehlende Impfbereitschaft eines zu großen Teils der Bevölkerung. Ich kann auch an dieser Stelle nur alle Ungeimpften von Herzen bitten, sich impfen zu lassen, denn dadurch schützt man sich selbst vor einem schweren Krankheitsverlauf und zeigt sich obendrein solidarisch mit der Gesellschaft, weil auch die Übertragung unwahrscheinlicher ist.“

An der Entscheidung der kompletten Absage waren alle Marktbeteiligten wie Verwaltung, Stadtmarketingreferent, Markreferent, Bürgermeister, Stadtmarketing, BRK und einzelne Schausteller beteiligt. Dabei wurde natürlich auch an Zwischenlösungen wie 2G-Regelung mit Einzäunung, ToGo-Verkauf, Aufteilung der Stände auf die gesamte Stadt und vieles mehr gedacht. Vor allem die zu erwartenden Verschärfungen bei steigenden Zahlen sowie die dann jeweils praktische und letztlich auch bezahlbare Umsetzung, ließen jedoch alle Alternativvarianten ausscheiden. Das gesamte Organisationsteam ist traurig und enttäuscht, steht nach dem Besprechungsmarathon jedoch geschlossen hinter der Entscheidung.

Markthalle wird zum Weihnachtshaus
Die mit einer neuen Dachillumination ausgestattete Markhalle soll heuer zu einem Weihnachtshaus mit drei Attraktionen werden. So gibt es auf jeden Fall die vorweihnachtliche Ausstellung von Angelika Burghart sowie den Wunschbaum im Obergeschoss. Zusätzlich arbeiten die Organisatoren an der Realisierung der beliebten Sozialverlosung. Sobald die Einzelheiten dazu geklärt sind, werden diese bekannt gegeben.

Darüber hinaus veranstaltet der Stadtmarketingverein in Kooperation mit zahlreichen Geschäften das bekannte Sternderlpass-Gewinnspiel. Schließlich wird die Neuburger Feuerwehr auch heuer die neue und prächtige Weihnachtsbeleuchtung montieren. Und auch der Karlsplatz erstrahlt mit neuer Beleuchtung im vorweihnachtlichen Glanz.

Kommentar verfassen