Di. Mai 28th, 2024

Bremervörde: Bei der Suche nach einem vermissten Jungen ändert die Polizei in Niedersachsen ihre Strategie. Sie sucht nun nicht mehr mit langen Personenketten, sondern in kleineren Gruppen nach dem sechsjährigen Arian.
Dabei konzentriere man sich auf einen Bereich nordwestlich von Elm, dem Heimatort des Jungen, so ein Sprecher. Es sind nach wie vor hunderte Kräfte von Polizei und Feuerwehr im Einsatz. Außerdem hat die Bundeswehr 150 weitere Soldaten in das Gebiet geschickt. Bisher suchen 300 Kräfte der Bundeswehr nach Arian. Er wird seit Montagabend vermisst. Der Junge ist Autist und reagiert nicht auf Ansprachen. – BR

Kommentar verfassen