Sa. Mai 21st, 2022

Manching – Nach drei festgestellten Drogenfahrten am Mittwoch, wurde am Donnerstagvormittag erneut ein Autofahrer auf der Autobahn unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln angehalten.
Der 22jährige aus Lettland stammende Fahrzeugführer war auf der A9 in Fahrtrichtung München unterwegs. Er wurde, um 07.15 Uhr, im Rahmen der Schleierfahndung an der Anschlussstelle Manching durch eine Zivilstreife der Verkehrspolizei Ingolstadt einer Kontrolle unterzogen. Hierbei zeigte er deutliche körperliche Anzeichen auf einen vorangegangenen Drogenkonsum. Ein anschließender Test verlief positiv auf Amphetamin und Cocain. Der junge Mann musste deshalb eine Blutprobe abgeben. Da er keinen Wohnsitz im Inland hatte, musste er für die zu erwartende Geldbuße einen Betrag von mehreren hundert Euro bei der Polizei hinterlegen. Im Anschluss wurde er aus dem Polizeigewahrsam entlassen. –Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt

Kommentar verfassen