Fr. Mrz 24th, 2023

Ausbildungskompass geht in die nächste Runde: Registrierung noch bis 24. Februar
Neuburg – Volle Auftragsbücher, aber viel zu wenig Personal: Darunter leiden viele Unternehmen auch im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen – vor allem Nachwuchs wird in den Betrieben oft händeringend gesucht.

Um Jugendliche vor dem Start ins Berufsleben und Firmenbosse schnell und unkompliziert zusammenzubringen, gibt es den Ausbildungskompass, der im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen nun in zweiter Auflage erscheint. Dieses Kompendium bietet die optimale Unterstützung bei der Berufsorientierung und ist somit ein wirkungsvolles Instrument im Kampf gegen den Fachkräftemangel.

Der Ausbildungskompass bietet einen umfassenden Überblick über die Ausbildungsmöglichkeiten im Landkreis. Dabei sind aber nicht nur die klassischen Lehrstellen in den jeweiligen Unternehmen aufgelistet, es finden sich zudem auch Informationen darüber, welche Betriebe einen Ferienjob, Praktika oder ein Duales Studium anbieten. Hinzu kommen Angaben, wo man den Bundesfreiwilligendienst, ein Freiwilliges Ökologisches Jahr oder ein Freiwilliges Soziales Jahr ableisten kann. Damit die Schülerinnen und Schüler, die sich gerade in der Phase der Berufsorientierung befinden, direkt erreicht werden, wird der Ausbildungskompass in allen Schulen des Landkreises verteilt und dort auch aktiv im Unterricht eingesetzt. Unter www.ausbildungskompass.de  ist auch eine digitale Version landkreisübergreifend abrufbar.

Für Unternehmen – vom Handwerker bis zum international tätigen Mittelständler – gibt es keine direktere Möglichkeit, um junge Menschen auf sich aufmerksam zu machen. 70 Euro pro Ausbildungsangebot kostet der Eintrag im Ausbildungskompass. Firmen, welche dieses Angebot nutzen möchten, können sich noch bis zum 24. Februar 2023 unter
www.ausbildungskompass.de registrieren; dort finden sich auch Informationen über alle weiteren Optionen, um das jeweilige Unternehmen vorzustellen. – Sabine Gooss, Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen

Kommentar verfassen