So. Feb 5th, 2023

Genf: Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnt vor einer falschen Gelassenheit in Sachen Affenpocken, auch wenn die Zahl der Erkrankungen deutlich zurückgegangen ist.
Vor allem in Afrika stünden weder ausreichend Tests noch Impfstoffe zur Verfügung, heißt es von der WHO. Sie spricht von einer möglichen Bedrohung für die ganze Welt, sollten sich Virusvarianten verbreiten, die sich deutlich schlechter eindämmen lassen. Ärzte und Kliniken sind dazu aufgerufen, bei der Diagnose auch Affenpocken in Betracht zu ziehen und entsprechende Schnelltests zu machen. Bis Anfang des Jahres hat die WHO weltweit knapp 84.000 bestätigte Affenpocken-Fälle registriert. In Deutschland waren es in der Hochphase im Sommer 2022 mehr als 400 Infektionen in einer Woche. – BR

Kommentar verfassen