So. Aug 14th, 2022

Genf: Die Weltgesundheitsorganisation fürchtet eine Ausbreitung des Affenpocken-Virus auf Risikogruppen.
WHO-Chef Ghebreyesus* zeigte sich besorgt über die anhaltende Übertragung. Das deute darauf hin, dass sich das Virus etabliere und Hochrisikogruppen wie schwangere, immungeschwächte Menschen und Kinder infizieren könne. Seine Behörde geht derzeit Berichten über infizierte Kinder nach. Keiner der Fälle sei allerdings schwerwiegend gewesen. Seit Mai gab es den Angaben zufolge weltweit mehr als 3.400 Fälle von Affenpocken sowie einenTodesfall. *Gäbbrä’jehsuss (s+ss=scharf), – BR

Kommentar verfassen