Fr. Okt 15th, 2021

Berlin: Die Wirtschaft erholt sich langsamer von den Folgen der Corona-Krise als erwartet.
In ihrer gemeinsamen Herbstprognose haben die führenden Forschungsinstitute ihre Wachstumsvorhersage für das laufende Jahr deutlich nach unten korrigiert. Demnach soll das Bruttoinlandsprodukt heuer um 2,4 Prozent zulegen; im Frühjahr waren noch 3,7 Prozent prognostiziert worden. Nach Angaben der Forscher wird die deutsche Wirtschaft im nächsten Jahr mit einem Wachstum von 4,8 Prozent deutlich zulegen. Dann werde sich auch die Inflationsrate wieder normalisieren, sagte der stellvertretende Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle, Holtemöller, bei der Präsentation des Berichts. Langfristig wachse die deutsche Wirtschaft aber weniger stark als bisher, weil die Menschen hierzulande immer älter würden und der Anteil der Erwerbstätigen abnehme. – BR

Kommentar verfassen