Di. Dez 6th, 2022

Berlin: Das Bundeswirtschaftsministerium hat Berichten widersprochen, der chinesische Staatskonzern Cosco dürfe sich unter Auflagen an einem Container-Terminal im Hamburger Hafen beteiligen.
Dem ARD-Haupstadtstudio sagte eine Ministeriumssprecherin, die Ressortabstimmung laufe noch. Während Bundeskanzler Scholz als Befürworter des Geschäfts mit China gilt, hat sich unter anderem Wirtschaftsminister Habeck dagegen ausgesprochen. Allerdings lässt sich der Deal nur durch einen gemeinsamen Kabinettsbeschluss einschränken oder verhindern. – BR

Kommentar verfassen