Fr. Mrz 1st, 2024

Berlin: Bundesverkehrsminister Wissing lehnt verpflichtende Tauglichkeitsprüfungen für Autofahrer über 70 Jahren ab. Den Zeitungen der Funke Mediengruppe sagte Wissing, er sei zuversichtlich, dass sich dafür in der EU auch keine Mehrheit finden wird.
Nach seinen Worten verzeichnet die Statistik in der Altersgruppe keine signifikanten Zahlen bei schweren Unfällen. Viele ältere Menschen lebten auf dem Land, so Wissing, für sie ist ein selbstbestimmtes Leben ohne Auto schwer möglich. Nach dem Entwurf einer neuen EU-Verkehrsrichtlinie sollen Autofahrer ab 70 Jahren künftig alle fünf Jahre den Führerschein auffrischen müssen. Dabei soll auch ihr Gesundheitszustand durch eine Untersuchung oder durch eine Selbsteinschätzung abgefragt werden. Die EU-Mitgliedsstaaten sollen entscheiden, welche der beiden Varianten bei ihnen gilt. – BR

Kommentar verfassen