Di. Aug 9th, 2022

Mädchen, die die Welt verändern
Eichstätt, (upd) – Die Frauen- und Gleichstellungsstelle der Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) lädt ein zur Ausstellung „`Wonder Girls` – Mädchen, die die Welt verändern“.

Jeder Mensch kann ein Stück die Welt verändern. Deutlich wird das in der Ausstellung „Wonder Girls“, welche beeindruckende Beispiele junger Frauen weltweit vorstellt, die sich in ihren jeweiligen Ländern für Klimaschutz, Chancen- und Bildungsgerechtigkeit oder gegen Gewalt- und Kinderehen engagieren. Die Ausstellung lässt über 90 Mädchen zwischen 11 und 18 Jahren aus insgesamt 14 Nationen zu Wort kommen und stellt deren jeweiligen Projekte vor. Teilweise unter Gefahr verfassen die Mädchen Blogs, gründen gemeinnützige Vereinigungen, demonstrieren für und informieren über ihre Rechte und ihre Zukunft. So verhindern sie zum Beispiel Schließungen von Kinderehen und engagieren sich stattdessen für die Fortsetzung einer schulischen Laufbahn und einer Berufsausbildung. Somit bleiben die Ideen nicht nur auf einer theoretischen Ebene stehen, sondern wirken sich gezielt positiv auf das Leben andere Kinder aus.

Die Ausstellung lädt Besucherinnen und Besucher jeden Alters ein sich selbst mit der Frage auseinanderzusetzen „Was kann ich tun?“ und gibt durch die Projekte der Aktivistinnen inspirierende Beispiele. Parallel zur Vorstellung wird es eine Vorstellung von studentischen Projekten geben, die sich im Rahmen einer Lehrveranstaltung mit ausgewählten Projekten der „Wonder Girls“ näher beschäftigt haben und eigenständig Informationsveranstaltungen gegeben oder Spendengelder gesammelt haben

Die Ausstellung ist vom 05.07 bis 17.07 im Foyer der Sommerresidenz und vom 18.07 bis 31.07 im Foyer der Zentralbibliothek der KU zu sehen. Die studentischen Projekte werden vom 11. bis zum 14. Juli vor der Mensa (bei schlechtem Wetter im Studihaus) zwischen 11 und 15 Uhr präsentiert. – Katja Ossiander, KU Eichstätt-Ingolstadt

 

 

Bildinformation: „Alle Bilder: ©Paola Gianturco / Elisabeth Sandmann Verlag 2019“.

Kommentar verfassen