Fr. Jun 21st, 2024

Peking: Die Zahl der Todesopfer durch die verheerenden Überschwemmungen im Nordosten Chinas ist auf über 40 angestiegen.
Allein aus der Provinz Jilin nordöstlich von Peking meldeten staatliche Medien 14 Todesopfer. Knapp 19.000 Menschen wurden in Notunterkünften untergebracht. In der Stadt Boading mit rund 11,5 Millionen Einwohnern mussten 600.000 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Auch in Chinas Hauptstadt Peking gilt nach wie vor eine Warnung vor Erdrutschen infolge von sintflutartigem Regen. – BR

Kommentar verfassen