So. Jun 16th, 2024

Belgrad: Mit Schweigemärschen haben in Serbien zehntausende Menschen an die Opfer der beiden Schusswaffenangriffe in der vergangenen Woche erinnert.
Die Teilnehmer forderten dabei auch ein Ende von Gewaltverherrlichung in den Medien sowie den Rücktritt hochrangiger Politiker, darunter den des serbischen Innenministers und den von Präsident Vucic. Aufgerufen zu den Kundgebungen hatten mehrere Oppositionsparteien. Vergangene Woche hatte ein Schüler in Belgrad acht Kinder und einen Wachmann erschossen. Wenige Stunden später tötete ein 21-Jähriger in mehreren Dörfern nahe der Hauptstadt weitere acht Menschen. – BR

Kommentar verfassen